Lauda / Königshofen

Mobile Jugendarbeit

Viele Angebote im Jugendtreff

Archivartikel

Lauda-Königshofen.„Die Jugendarbeit muss mit der Zeit gehen. Es sind immer neue Wege und Ideen notwendig, um Jugendliche zu erreichen“, betonte Nadja Steigerwald. Die Mitarbeiterin der Caritasverbands im Tauberkreis ist in Lauda-Königshofen zuständig für die mobile Jugendarbeit. Sie informierte die Mitglieder des Gemeinderats bei der Sitzung am Montag zusammen mit Bereichsleitung Beate Maier über die Arbeit, die auch während Corona stattfand.

Fortschritte habe man beim Jugendtreff in der Maierstraße in Lauda gemacht, der gemeinsam mit Jugendlichen gestrichen worden sei, wie Steigerwald erklärte. Eine offizielle Eröffnung habe man wegen der Corona-Krise in den Herbst geschoben.

Das Angebot der mobilen Jugendarbeit besteht aus stationären Aktionen und aus Streetworking an Treffpunkten wie Bahnhof oder Schulpausenhöfe. Steigerwald ist Ansprechpartner und Netzwerkerin, bietet Hilfe bei Problemen und konkrete Angebote, wie ein Monatsprogramm, Workshops, etwa zum Thema Medienkompetenz, oder auch das Ferienprogramm.

Wichtig sei ihr ein guter und offener Austausch mit der Schulsozialarbeit. Und sie freute sich über die gute Zusammenarbeit mit der Stadt, die kurze Wege ermögliche. dib

Zum Thema