Lauda / Königshofen

Leserbrief Zu „Legitimiert, aber nicht angemessen“ (FN, 5. Mai)

„Verabschiedung wäre auch per Video möglich gewesen“

Archivartikel

Die Verabschiedung von Bürgermeister Maertens war in meinen Augen nicht von der Corona-Verordnung legitimiert: eine persönliche Verabschiedung mit 41 Teilnehmern führt nicht zur Aufrechterhaltung des Arbeits- und Dienstbetriebs laut Paragraph 3 der Corona-Verordnung vom 17. März 2020 in der Fassung vom 17. April 2020.

Denn der Arbeits- und Dienstbetrieb läuft ja auch ohne persönliche Verabschiedung weiter.

In der jetzigen Situation wäre auch eine Verabschiedung mittels Videobotschaft möglich gewesen. Sorry, aber wenn jeder Bürger extreme persönliche Einschränkungen hinnehmen muss, dann darf so eine Verabschiedungsfeier einfach nicht stattfinden! Sonst dürften ja in jedem Unternehmen Jubiläen und Verabschiedungen stattfinden! Denn es stellt nicht nur für einen Bürgermeister eine „dienstliche Gepflogenheit“ dar, sich von seinen Mitarbeitern oder Kollegen zu verabschieden!

So wie ich das sehe, sind alle Bürger vor dem Gesetz gleich, manche halt gleicher!

Zum Thema