Lauda / Königshofen

Bürgermeisterwahl Dr. Lukas Braun stellte sich in Lauda vor

Überschuldung vermeiden

Archivartikel

Lauda.Der von der Freien Bürgerliste (FBL) unterstützte Bürgermeisterkandidat Dr. Lukas Braun stellte im Ratskeller den etwa 50 Bürgern der Stadt Ziele und Vorhaben im Falle seiner Wahl vor. Hiervon ging uns folgender Bericht zu:

Braun überraschte mit seinen guten Kenntnissen bei Fragen zu den Problemen der Stadtteile, wie etwa zu den verschiedenen Kindergärten, den Schulen im Stadtgebiet, dem Breitbandausbau, dem Thema Förster Fleisch und dem aktuellen Stand des Genehmigungsverfahrens der Bodenverbesserungsanlage in Gerlachsheim. Er wies im Weiteren auf die in der mittelfristigen Finanzplanung festgelegte massiv steigende Verschuldung der Stadt hin. Daher müssten anstehende Projekte entsprechend ihrer Priorität gegebenenfalls zeitlich gestreckt werden, um eine drohende Überschuldung zu vermeiden.

Beim Thema Umgehungsstraße Königshofen forderte er eine Entscheidung bis spätestens 2025, um eine Entwicklung dieses Stadtteils nicht weiter zu behindern. Darüber hinaus könne er sich im Falle seiner Wahl vorstellen, auch Teile der Verwaltung ins Rathaus Königshofen zu verlagern. Schließlich sei eine Kommunikation der verschiedenen Stellen im Zeitalter des Internets im Vergleich zu früher leichter möglich.

Auf die Frage eines Bürgers zum Thema „Unterführung Nord“ in Lauda würde er zunächst ein Gesamtverkehrskonzept für diesen Stadtteil erstellen und vorweg auch die Frage der Finanzierbarkeit prüfen. So lange man keinen aktuellen und belastbaren Kostenrahmen habe, sei eine vage mündliche Zusagen über 75 Prozent Förderung keine Entscheidungsbasis.

Auf Grund seiner Tätigkeit als Parlamentarischer Berater im Landtag im Bereich Ländlicher Raum und Verbraucherschutz sowie Umwelt, Klima und Energiewirtschaft beantwortete er auch spezielle Fragen eines Forstwirts zur Neuorganisation, Wirtschaftlichkeit und Umweltverträglichkeit des städtischen Waldes detailliert.

Auf die Frage eines Bürgers, weshalb die FBL gerade ihn unterstütze, antwortete deren Fraktionsvorsitzender Michael Geier, dass die FBL im November eine Anzeige im Staatsanzeiger geschaltet habe, um im Vorfeld einen geeigneten Kandidaten zu finden und dessen Bewerbung zu unterstützen. Von insgesamt fünf Kandidaten habe man sich für Dr. Braun entschieden. Dieser stellte klar dass er im Falle seiner Wahl als wichtiges Ziel die Zusammenarbeit mit allen Fraktionen und der Verwaltung angehen werde und hier Verbesserungsbedarf sähe. fbl

Zum Thema