Lauda / Königshofen

Verabschiedung Zuverlässigkeit von Hans-Joachim Kemmer im Bauhof der Stadt Lauda-Königshofen gewürdigt

Team mehr als 30 Jahre lang mitgeprägt

Lauda-Königshofen.Seit über 30 Jahren gehört Hans-Joachim Kemmer dem städtischen Bauhof an. Als Maurer setzt er sich in allen zwölf Stadtteilen für ein schöneres Erscheinungsbild ein, zum Beispiel wenn es um die Wegeunterhaltung, die Beseitigung von Schlaglöchern oder das Setzen von Einlaufschächten und Gullys geht. Zum 31. Juli tritt der Beschäftigte nun in den wohlverdienten Ruhestand ein. Bürgermeister Dr. Lukas Braun würdigte das langjährige Wirken im Rahmen einer Verabschiedung im Laudaer Rathaus und brachte dabei seine Anerkennung für die geleistete Arbeit zum Ausdruck.

Die Berufsausbildung als Maurer absolvierte Hans-Joachim Kemmer ab 1971 beim Bauunternehmen Adolf Frank in Bad Mergentheim, wo er anschließend dank seiner vielfältigen Kenntnisse als Maurer und Facharbeiter bis 1989 tätig war. Am 1. Januar 1990 trat der gebürtige Oberbalbacher seine Stelle bei der Stadt Lauda-Königshofen an. „Wenn ein zuverlässiger Mitarbeiter das Bauhofteam so lange Zeit mitgeprägt hat, hinterlässt er eine große Lücke“, betonte Bürgermeister Dr. Lukas Braun.

Als Arbeitervertreter im Personalrat (1993 bis 2005) und stellvertretender Personalratsvorsitzender von 2001 bis 2005 habe Kemmer zudem viel Engagement für die Belegschaft gezeigt.

Bauhofleiter Guido Schmitt drückte seine Wertschätzung aus und verabschiedete sich einerseits mit einem weinenden Auge, weil Hans-Joachim Kemmer nicht ohne Weiteres zu ersetzen sei, aber letztlich doch auch mit einem lachenden Auge, da man dem Rentner nun alles erdenklich Gute wünsche. Im Namen der gesamten Belegschaft bedankte sich der Personalratsvorsitzende Martin Bethäuser für die kollegiale Zusammenarbeit und wünschte, dass den baldigen Rentner künftig eine „Schaufel Glück“ begleiten möge.

Eines ist schon jetzt absehbar: Beim Pflegen seiner Streuobstbäume und bei der Gartenarbeit wird es Hans-Joachim Kemmer auch nach seinem Ausscheiden aus dem Dienst bei der Stadt Lauda-Königshofen garantiert nicht langweilig. stv

Zum Thema