Lauda / Königshofen

Kindergärten Fortschreibung der Bedarfsplanung

Stadt setzt auf die Kirche

Archivartikel

Lauda-Königshofen.Nachdem die Geburten im Moment wieder steigen, besteht auch in den Kindergärten der Stadt Lauda-Königshofen in der nahen Zukunft zum Teil wieder eine rege Nachfrage nach Plätzen. Der Gemeinderat beschloss deshalb am Montag die Fortschreibung der Kindergartenbedarfsplanung 2019/2020.

Neben der steigenden Geburtenrate (2018 gab es im Stadtgebiet 129 Geburten) erhöhe sich auch, wie Sabine Baumeister, Leiterin des Fachbereichs 1, mitteilte, durch Zuzüge in den vergangenen Jahren die Zahl der in Lauda-Königshofen lebenden Kinder. Vor allem in Lauda, Gerlachsheim, Unterbalbach und Königshofen kamen durch Zuzug Kinder dazu.

Eine der wesentlichsten Veränderungen im laufenden Kindergartenjahr wird die Eröffnung des Waldkindergartens „Wurzelkinder“ oberhalb von Oberlauda sein. Zum 1. August 2019 sind voraussichtlich nahezu alle kirchlichen Kindergärten voll belegt. Zum Ende des Kindergartenjahres im August 2020 werden 407 Plätze belegt sein, womit dann noch 36 Plätze frei wären und zwar vor allem im Waldkindergarten (18 Plätze) und im Kindergarten Oberlauda (13 Plätze). Aus heutiger Sicht würden, so Baumeister weiter, zum 31. Dezember 2019 75 Krippenplätze der vorhandenen 81 Plätze belegt sein.

Wie Bürgermeister Maertens mitteilte, setze die Verwaltung darauf, dass die katholische Kirche ihre Pläne ändere und aufgrund der gestiegenen Kinderzahlen ihr Raumangebot in den eigenen Gebäuden erweitere.

Zuvor hatte es aus Reihen der Stadträte Kritik gegeben, wonach Kinder zum Teil in andere Stadtteile gefahren werden müssten, weil die kirchlichen Einrichtungen nicht erweitert würden. thos