Lauda / Königshofen

„Taubertäler Kulturtage“ Vielfältiges Programm für Jung und Alt vom 16. bis 20. Juli auf dem nördlichen Messegelände in Königshofen

Sommergenüsse der speziellen Art

Archivartikel

Die „Taubertäler Kulturtage“ Mitte Juli bieten in Königshofen auch in Corona-Zeiten Sommergenüsse der ganz speziellen Art.

Königshofen. Die in Lauda-Königshofen ansässige Firma für Veranstaltungstechnik & Veranstaltungsmanagement „The Cuba Brothers GbR - GH-Prosound“ und die Stadt Lauda-Königshofen präsentieren von Donnerstag, 16., bis Montag 20. Juli präsentieren mit den „Taubertäler Kulturtagen“ ein vielfältiges Programm für Jung bis Alt und für Familien. Dazu haben die beiden Kooperationspartner gemeinsam für das nördliche Messegelände neben der Tauber-Franken-Halle in Königshofen ein Konzept entwickelt, um über das normale Autokino hinaus Kulturgenüsse und Unterhaltung zu bieten als auch zugleich Besuchern einen neuen, sicheren Ort der Begegnung zu geben.

Dementsprechend offerieren die „Taubertäler Kulturtage“ Comedy-, Konzert- und Kino-Veranstaltungen, die jeder im Pkw besuchen und genießen kann. Das Programm beginnt jeweils frühestens um 15 Uhr und endet spätestens um 22 Uhr.

Die derzeitige Corona-Pandemie hat auch den kulturellen Veranstaltungsbereich völlig überraschend getroffen und vor außerordentliche Herausforderungen gestellt, zumal gerade auf diesem Gebiet die Gefahr einer Ansteckung mit Corona sehr hoch ist. Aus diesem Grund mussten und müssen momentan neue Konzepte kreiert werden, um auf der einen Seite einen Ort für soziale Begegnungen zu schaffen und auf der anderen Seite aber auch einen größtmöglichen Schutzaspekt für die Besucher zu gewährleisten.

Diese Bedingungen waren der Startschuss für die wieder ins Leben gerufenen Autokinos wie etwa beim Bad Mergentheimer Wildpark, in Niederstetten oder in Wertheim. Denn gerade hier war und ist die Einhaltung der Verordnungen und Hygieneregeln für größere Menschengruppen überhaupt möglich. Natürlich unter verschärften Auflagen, aber endlich gab es wieder die Möglichkeit auszugehen, lautete die Devise.

Zwar wurden die Einschränkungen in den jeweiligen Verordnungen inzwischen zunehmend gelockert, so dass auch wieder kleinere Veranstaltungen möglich sind, jedoch nach wie vor nur für eine begrenzte Anzahl von Gästen und Besuchern.

„Aufgrund der aktuellen Corona- Pandemie sind uns in der Veranstaltungsbranche nahezu 100 Prozent der Aufträge weggebrochen. Dies ist umso schmerzlicher, da die Monate Mai bis August eigentlich zu den umsatzstärksten des ganzen Jahres zählen“, berichtet Lukas Haag, einer der beiden GH-Prosound-Geschäftsführer. „Normalerweise sind wir das ganze Jahr mit unserer Technik und unseren Mitarbeitern in ganz Deutschland auf Tour, um unsere Kunden mit der entsprechenden Technik auszustatten. Da bis mindestens Ende August keine größeren Veranstaltungen durchgeführt werden dürfen, haben wir uns in Zusammenarbeit mit der Stadt Lauda-Königshofen dazu entschlossen, wenigstens bis dahin etwas Abwechslung ins Taubertal zu bringen, hebt Haag hervor.

Doch muss man das Konzept der Autokinos ausschließlich auf Kinofilme beschränken? „Wir sagen nein – und genau das ist der Ansatz unseres Konzeptes“, unterstreichen Haag sowie unisono Marco Uhlich und Martin Pruszydlo vom Sachgebiet „Kultur, Tourismus, Messen, Märkte“ der Stadt Lauda-Königshofen. „Wir möchten über das normale Autokino hinaus Veranstaltungen planen, denn ob die Besucher über das Autoradio einem Film zuhören oder einem Konzert und einem Comedian lauschen – die Sicherheit bleibt dennoch gewährleistet. Zudem schaffen wir eine Möglichkeit der sozialen Begegnung, geben Künstlern die Möglichkeit wieder aufzutreten und der Bevölkerung einen Ort, um zumindest für ein paar Stunden dem im Moment immer noch stark eingeschränkten Alltag zu entkommen“, betonen die Veranstalter und Organisatoren.

„Mit Bands wie ‚Unantastbar’, ‚J.B.O.’ und den DJs von ‚Gestört aber Geil’ können wir musikalisch ein breites Spektrum bedienen. Mit dem Comedian und Bauchredner Sebastian Reich sowie dem Musical ‚Ritter Roland und Prinzessin Willnicht’ haben wir auch an Familien gedacht,“ heben Haag, Ulich und Pruszydlo zudem hervor.

„Wir freuen uns, dass das ortsansässige Unternehmen GH Prosound in diesen besonderen Zeiten mit den Taubertäler Kulturtagen ein besonderes Veranstaltungsformat entwickelt hat. Dieses Konzept haben wir von Anfang an sehr gerne unterstützt und hoffen auf einen regen Gästezuspruch aus der Bevölkerung“, teilte Dr. Lukas Braun, Bürgermeister der Stadt Lauda-Königshofen, auf Anfrage der Fränkischen Nachrichten in einem Statement mit.

Zum Thema