Lauda / Königshofen

Katholische Kirche Team der Seelsorgeeinheit Lauda-Königshofen gibt Hinweise auf Angebote

Seelsorge in Zeiten der Krise

Lauda-Königshofen.Auch die katholische Seelsorgeeinheit Lauda-Königshofen unterstützt die allgemeinen Bemühungen, die Ausbreitung des Corona-Virus zu verlangsamen. Besonders die Reduzierung der direkten persönlichen Begegnungen stellt die Seelsorge vor Herausforderungen.

„Auch wenn zurzeit alle öffentlichen Gottesdienste ausfallen und wir uns immer weniger treffen können, möchten wir für die Menschen da sein und ihnen Beistand anbieten, “ so das Seelsorgeteam der katholischen Seelsorgeeinheit.

Zu allen Zeiten haben Menschen die Kirchen als Orte aufgesucht, an denen sie Halt, Trost und Orientierung gefunden haben. Darum bleiben die Kirchentüren auch in der heutigen Zeit offen. Auch die Glocken läuten weiter, besonders für alle, die nicht aus dem Haus können.

„Wir hoffen, dass die kleinen und größeren Kirchen unserer Stadt weiterhin Orte des Trostes sind, auch wenn die Menschen jetzt zuhause bleiben,“ so Pfarrer Stefan Märkl.

In allen Kirchen (in Lauda in der Marienkirche) liegen Gebete und Anregungen für Kinder und Erwachsene aus. Überall besteht die Möglichkeit, eine Kerze anzuzünden und persönliche Gebetsanliegen in einem Korb zu hinterlassen. Diese werden dann gesammelt und im Gottesdienst, den das Seelsorgeteam in den Anliegen unserer Stadt am Sonntag um 10 Uhr begeht, eingebracht.

Wo es möglich ist, läuten zu dieser Zeit auch die Kirchenglocken als Zeichen der Verbundenheit und als Einladung, zuhause mitzubeten und sich gegenseitig Hoffnung zu machen. Das Glockenläuten am Sonntag um 10 Uhr verbindet auch mit den Pfarrgemeinden des Dekanats und der Erzdiözese, wo Erzbischof Stephan Burger zur selben Zeit im Freiburger Münster die Heilige Messe feiert.

Bei persönlichem Gesprächsbedarf, dem Wunsch nach dem Empfang der Sakramente oder für alle weiteren seelsorgerlichen Anliegen stehen die Seelsorgerinnen und Seelsorger auch persönlich zur Verfügung (Pfarrer Märkl, Telefon 09343/589 95 81 und Pfarrer Walterspacher Telefon 589 602 oder über das Sekretariat, Telefon 09343/1204).

„Gerne vermitteln wir auch Unterstützung, wenn Menschen praktische Hilfe benötigen. Für uns ist wichtig, dass trotz aller Einschränkungen die Menschlichkeit, die Solidarität und die Hoffnung, die uns der Glaube schenkt, spürbar bleiben,“ fasst Pfarrer Ralph Walterspacher für das Seelsorgeteam zusammen. selk

Zum Thema