Lauda / Königshofen

Tierisches Seit mehr als 20 Jahren brüten Vögel in Lauda

Sechs junge Turmfalken werden flügge

Archivartikel

Lauda.Keine sechs richtigen Zahlen im Lotto, dafür sechs richtige Falken unterm Dach – das kann man zurzeit wieder in der Ölbergstraße 45 bei Matthias Götzelmann in Lauda beobachten. Seit 1999 findet sich hier jährlich ein Falkenpaar auf einer Dachpfette, um für den Fortbestand ihrer Art zu sorgen.

Spätestens nach Sonnenaufgang ist die Nacht für die Hausbewohner vorbei. Denn da beginnen die sechs jungen Turmfalken, sich bemerkbar zu machen.

Der Hunger der kleinen Vögel ist riesengroß. Innerhalb von vier Wochen wachsen sie nämlich zur Flugreife heran und das bedeutet für die Vogeleltern, täglich bis zu 16 Mäuse oder anderes Kleingetier herbeizuschaffen.

Das Falkenpaar nistet nunmehr seit 21 Jahren in seinem Nest in der Dachschräge und zieht jährlich nach einer Brutzeit von vier Wochen zwischen drei und sechs Küken groß. Dieses Jahr schein ein reiches „Mäusejahr“ zu sein, denn die Jungvögel entwickeln sich prächtig – und sie machen auch ordentlich Dreck vor der Haustüre.

Doch die Freude währt meistens nur wenige Wochen. Danach sind die Jungen flügge. Sie verlassen unter Anleitung der Eltern das Nest und werden zur Jagd ausgebildet. Danach weißt es wohl für die Hausbesitzer wieder Nest säubern und warten, dass die Vögel im nächsten Jahr zurückkehren. lupo

Zum Thema