Lauda / Königshofen

Turn- und Schützenhalle Marbach Vor wenigen Tagen hat die Sanierung des Gebäudes begonnen

Regen, Eis und Schnee setzten arg zu

Archivartikel

Marbach.Marbach ist der einzige Stadtteil von Lauda-Königshofen, in dem es keinen von der Stadt bereitgestellten Bürgertreffpunkt gibt. Doch die Halle des Turn- und Schützenvereins füllt diese Lücke gekonnt aus und erfüllt die Funktion eines Dorfgemeinschaftshauses. Ganzjährig findet dort eine große Fülle unterschiedlicher Veranstaltungen statt – ob Sport, Theater oder politische Diskussionen. Deshalb beteiligt sich die Stadtverwaltung an der Sanierung, die vor wenigen Tagen begonnen hat.

Es tropft schon mal

Regen, Eis und Schnee setzten dem Dach über Jahrzehnte stark zu. Bei heftigen Niederschlägen, die über mehrere Tage andauern, tropft mittlerweile schon mal das Wasser von der Decke in den Flur. Doch schon bald ist eine Besserung in Sicht: Mit weißen Spezialanzügen entfernen die Handwerker derzeit die Eternitdecke des Hallendachs, damit die Sanierung der Außenfassade möglichst noch vor Einbruch der kalten Jahreszeit abgeschlossen werden kann.

Danach wird im Inneren mit den Arbeiten begonnen. Mit einem Zuschuss in Höhe von 89 000 Euro beteiligt sich die Stadt Lauda-Königshofen an der Maßnahme. Weiterhin bringt sich der Badische Sportbund mit 35 000 Euro an den Gesamtkosten in Höhe von rund 167 000 ein.

Bei einem Besuch vor Ort verschaffte sich Bürgermeister Thomas Maertens einen Eindruck von der Maßnahme und bekräftigte seine Unterstützung für die Instandhaltung der Marbacher Halle.

Die finanziellen Mittel des städtischen Haushalts seien hier gut investiert, schließlich verfüge Marbach über eine sehr aktive Vereinskultur, die es zu erhalten gelte. Gemeinsam mit Ortsvorsteherin Nicole König, Stadträtin Annette Vogel und Katrin Hettinger – zuständig für Vereinsangelegenheiten bei der Stadtverwaltung – fachsimpelte das Stadtoberhaupt von Lauda-Königshofen über den aktuellen Baufortschritt der Maßnahme.

Schutz für Fassade

Ein Dachvorsprung soll künftig zum Schutz der Fassade dienen und außerdem das äußere Erscheinungsbild verschönern, teilte Thomas König, Vorstandsmitglied des TSV Marbach, mit.

Voraussichtlich bis Ende dieses Jahr solle die Sanierung der Halle abgeschlossen sein. Das vielseitige Vereinsleben kann dann wieder unter modernen Voraussetzungen aktiv mitgestaltet werden. stv

Zum Thema