Lauda / Königshofen

Jahreshauptversammlung TSV Marbach zog Bilanz / Rückblick auf zahlreiche Aktivitäten im letzten Jahr / Sportliche Leistungen

Projekt „Erfolg sucht Nachwuchs“ greift

Marbach.Die ordentliche Mitgliederversammlung des TSV Marbach fand im vereinseigenen Clubraum statt. Der Vorsitzende Thomas König hieß zahlreiche Mitglieder darunter Ortsvorsteherin Nicole König und Stadträtin Annette Vogel willkommen. In einer Schweigeminute gedachte die Mitgliederversammlung der verstorbenen Vereinsmitglieder.

In seinem anschließenden Bericht über das vergangene Vereinsjahr berichtete König von zahlreichen Aktivitäten und Veranstaltungen. Besonders erwähnte er die zum Jahreswechsel aufgeführten Theatervorstellungen.

König würdigte die vielen ehrenamtlichen Helfer an den Veranstaltungen, die Theaterspieler, die Schützen und deren Betreuer sowie die Mitglieder den Vorstand für ihr gezeigtes ehrenamtliches Engagement und richtete an alle Vereinsmitglieder den Appell, auch weiterhin für den TSV tätig zu sein.

Der folgende Bericht des Schriftführers Joachim Schäffner beinhaltete im Wesentlichen den Verlauf der Jahreshauptversammlung des Vorjahres. Darüber hinaus berichtete Schäffner über den aktuellen Mitgliederbestand und dessen Entwicklung. Ausführlich berichtete der Schießleiter Helmut Schillinger über das vergangene Sportjahr der verschiedenen Schützenmannschaften.

Insbesondere der Verlauf der Rundenwettkämpfe der ersten und zweiten Schützenmannschaft wurde ausführlich erwähnt. Schillinger würdigte die Leistungen der Kleinkalibermannschaften und der Teilnehmer an den Kreis-, Landes- und Deutschen Meisterschaften.

Nach dem Abgang der Bundesligaschützen befinden sich verschiedene Mannschaften zurzeit in einer Aufbauphase. Auch hier lassen die Leistungen der Jugendschützen auf Erfolge in der Zukunft hoffen.

Ergänzt wurde der Bericht des Schießleiters durch den Bericht des Jugendleisters, den ebenfalls Schillinger in Vertretung vortrug. Das Projekt „Erfolg sucht Nachwuchs . . .“, welches vor einigen Jahren gestartet wurde, hat guten Zuspruch erhalten. Im Moment werden 17 jugendliche Schützen betreut und ausgebildet. Die im Training und in den durchgeführten Wettkämpfen gezeigten Leistungen sind vielsprechend und lassen für die Zukunft auf weitere hervorragende Schützen im Erwachsenenbereich hoffen.

Die Leiterin der Damengymnastikgruppe, Kerstin Hofmann, berichtete ausführlich über die vielen sportlichen Aktivitäten der Damengymnastikgruppe wie die regelmäßigen Schwimm- und Gymnastikabende aber auch über die sonstigen zahlreichen Aktivitäten wie Ausflüge und Wanderungen, die gerne durchgeführt und zahlreich angenommen werden. Des Weiteren sind die Übungsstunden der Senioren gut besucht.

Es folgte der Bericht des Schatzmeister Werner Haas. Er trug die Einnahmen und Ausgaben vor. Die Hallensanierung wirkt sich auch auf die Finanzen des Vereins aus. Die Baumaßnahme ist aber solide kalkuliert und finanziert.

Der anschließende Kassenbericht von Ralf Grützmacher und Björn Rössner bescheinigte dem Schatzmeister eine hervorragend geführte Kasse. Die beantragte Entlastung des gesamten Vorstands wurde von den Mitgliedern einstimmig angenommen.

Ortsvorsteherin Nicole König und Stadträtin Annette Vogel überbrachten dem Verein ihre Grußworte. Sie verwiesen auf die besondere Rolle des Vereins, da ein Großteil des gesellschaftlichen Lebens von Marbach in der Turnhalle stattfindet. Sie wünschten dem Verein weiterhin eine erfolgreiche Zukunft.

Hallensanierung

Anschließend wurden die Mitglieder erneut über die Hallensanierung informiert. Auch wenn die Hauptarbeiten von Fachfirmen aus der Region durchgeführt werden, leisten die Mitglieder auch hier eine hohe Zahl ehrenamtlicher Stunden um die Maßnahme zum Abschluss zu bringen und Kosten zu sparen.

Der Vorsitzende gab noch die anstehendenden Termine bekannt. Die Versammlung fasste noch mehrere Beschlüsse zur Hallensanierung und Baufinanzierung.

König beendete die Mitgliederversammlung ebenfalls mit seinem Dank an die Mitglieder.

Sein Appell galt nochmals dem Zusammenhalt im Verein. Damit könnten die Aufgaben der Zukunft gemeistert werden. Aufgrund der Coronakrise und den bekannten Regelungen wurde der komplette Sport- und Freizeitbetrieb bis auf weiteres eingestellt. josch

Zum Thema