Lauda / Königshofen

Schlüsselübergabe Ehemaliges Betriebsgebäude des Malergeschäfts Faul im Ortskern von Unterbalbach umgebaut

Neues Angebot für die Tagespflege

Ein neues Tagespflegehaus hat im Ortskern von Unterbalbach offiziell seine Pforten geöffnet.

Unterbalbach. Mit einer symbolischen Schlüsselübergabe wurde das neue Tagespflegehaus in Unterbalbach eingeweiht. Nach Beginn der Umbau- und Sanierungsmaßnahmen im Juni 2019 (wir berichteten ) wurde das ehemalige Betriebsgebäude im Unterbalbacher Ortskern des Maler- und Gipsergeschäftes Werner Faul mittlerweile in ein neues Tagespflegehaus umgestaltet. „Wir freuen uns sehr, mit Abschluss der Bau- und Sanierungsarbeiten dieses Projekt jetzt tatsächlich verwirklicht zu haben sowie die umgestalteten und neu geschaffenen Räumlichkeiten ihrer vorgesehenen Nutzung zuführen zu können“, betonte Investor und Bauherr Christian Faul im Beisein unter anderem des neuen Bürgermeisters Dr. Lukas Braun sowie des Unterbalbacher Ortsvorstehers und zuständigen Fachbereichsleiters bei der Stadt Lauda-Königshofen, Andreas Buchmann.

Nachdem die Liegenschaft seit dem Umzug der Firma 2015 in den Käppeleweg nach Königshofen leer gestanden war, habe zunächst die Idee im Raum gestanden, das Gebäude durch eine Sanierung zu einem Wohnhaus umzubauen. Durch den Kontakt zu dem Unterbalbacher Dienstleistungsunternehmen „Intensivpflege Taubertal“ sei jedoch der Plan für die Errichtung einer Tagesstätte entstanden, berichtete Faul.

Platz für 20 Klienten

Dort ist gemäß der Betriebsgenehmigung Platz für bis zu 20 Klienten, erläuterte Geschäftsführer und Pflegeexperte Reiner Wiedermann, der seit etwa fünf Jahren gemeinsam mit seiner Frau Sigrid, Verwaltungsleiterin in den Bereichen Personal und Buchhaltung, die Dienstleistung „Intensivpflege Taubertal“ mit rund 25 Beschäftigten ausführt.

Die frisch fertiggestellte Einrichtung umfasst mit einer Gesamtfläche von rund 400 Quadratmetern auf zwei Etagen im Erdgeschoss neben einem großen Aufenthaltsraum unter anderem einen Ruhe- und Behandlungsraum für die Besucher sowie eine modern und komfortabel ausgestattete Küche. Kernstück ist im Foyer des Erdgeschosses ein Empfangsschalter, der zugleich als „Pflegestützpunkt“ dient. Im Obergeschoss befinden sich zum Beispiel Büro-, Aufenthalts-, Schulungs- und Besprechungsräume sowie eine Küchenzeile insbesondere für Leitungspersonal und Mitarbeiter.

Die Räumlichkeiten sind ansprechend gestaltet und eingerichtet. Künstlerisch garniert sind das Foyer und einige Räume mit Bildern der Hobbymalerin Manuela Neißendörfer aus Unterbalbach. In einer Wand des Eingangsfoyers ist als zusätzliches Schmuckstück ein historisches Bildstockrelief eingebunden, das zuvor eine der Außenfassaden zierte.

Vorgesehen ist ein Betreuungsbetrieb montags bis freitags von 8 Uhr bis 16.30 Uhr, bei ausreichendem Bedarf eventuell etwas länger oder auch samstags. Für die Besucher, die nichtselbständig die Tagesstätte erreichen können, wird ein Fahrdienst eingerichtet. Personell umfasst der zukünftige Betrieb 16 auf sechs Vollzeitkräfte verteilte Mitarbeiter. Dazu zählen eine Pflegefachkraft zum Beispiel zum Verabreichen ärztlich verordneter Medikamente, sowie ergänzend Betreuungsassistenten und Hauswirtschaftskräfte. Das Betreuungsprogramm und die Aktivitätsangebote werden unter anderem Lesen, Singen, Basteln, Spielen und Tanzen beinhalten.

Vereinsamung vermeiden

Da es sich um eine Pflegestätte mit Betreuung ausschließlich tagsüber handelt, weise die Einrichtung keine stationären Betten auf, erklärte Wiedermann. Ziel sei, dass Senioren aus Unterbalbach oder benachbarten Ortschaften, die entweder noch ein weitgehend selbstständiges Leben führen können oder ansonsten etwa von Angehörigen betreut werden, beispielsweise eine Isolation und Verinselung im Alter vermeiden können. Zur Tagespflegestätte gehört eine rund 125 Quadratmeter zählende Freifläche auf dem benachbarten Areal des nebst der vormaligen Scheune abgerissenen ehemaligen Wohnhauses. Dort seien Grün- und Pflasterflächen mit Sitzeinrichtungen, Bäumen, Sträuchern, Blühstauden und Hochbeeten geplant, teilten Faul und Wiedermann mit.

Als „eine runde Sache sowie ein sehr schönes und gelungenes Konzept“ bezeichnete Bürgermeister Lukas Braun das jetzt realisierte Projekt. Die neue Tagespflegestätte stelle eine Bereicherung für den Ort nebst seiner Umgebung sowie eine Ergänzung der lokalen Infrastruktur dar, meinte der Rathauschef bei der symbolischen Schlüsselübergabe und Einweihung.

„Ein sehr guter Tag für Unterbalbach“, unterstrich Andreas Buchmann beim offiziellen Start der Tagespflegestätte. Dadurch werde ein Gebäudeleerstand mit neuem Leben gefüllt. Darüber hinaus könnten durch die zentrale Lage der Einrichtung direkt neben der Kirche in der St.-Markus-Straße die betreuten Senioren mitten im Ortskern ihren Tag erleben.

„Leider können wir wegen der Corona-Krise noch nicht mit dem Betrieb und der Verwendung der Tagespflegestätte loslegen, wollen jedoch im Bewusstsein und Gespräch bei potenziellen Interessenten und Nutzern sein“, hob Wiedermann hervor.

Eigentlich sei für die offizielle Einweihung ein größerer Festakt vorgesehen. Sie erfolgte aufgrund der Corona-bedingten Einschränkungen jetzt nur im kleinen Kreis. Eine größere Einweihungs- und Eröffnungsfeier werde nachgeholt, sobald es möglich sein und die Einrichtung tatsächlich genutzt werde, kündigten Betreiber als auch Investoren an.

Besichtigungen der Tagespflegestätte sind nach vorheriger Anmeldung und Terminvereinbarung (Telefon 09343 / 580841, E-Mail: intensivpflege-taubertal@t-online) möglich. Zudem werden Anmeldungen entgegengenommen.

Zum Thema