Lauda / Königshofen

Musikschule Mittleres Taubertal Dreitägiges Schnupper-Angebot für Kinder / Ersatz für jährlichen Tag der offenen Tür / Veranstaltungen stießen auf reges Interesse

„Musizierinsel“: Von A wie Akustikgitarre bis Z wie Zupfinstrument

Archivartikel

Lauda-Königshofen.Erfolgreich gestaltete sich bisher die dreitägige „Musizierinsel“ der Schule für Musik und Tanz im Mittleren Taubertal in Lauda. Die Informations- und Schnupper-Aktion unter dem Motto „Unterrichtsangebote kennenlernen – Instrumente anschauen und ausprobieren“ startete am Montag und dauert bis einschließlich dem heutigen Mittwoch.

Heuer fiel der jährliche Tag der offenen Tür der Coronakrise zum Opfer. Daher hat sie bisher noch keine nennenswerte Werbung für das kommende Schuljahr machen können, erklärte der Leiter der Einrichtung, Edgar Tempel.

Die „Musizierinsel“ fand in der letzten Ferienwoche nun als Ersatz statt. An den ersten beiden Tagen gab es im Erdgeschoss-Saal des Musikschulgebäudes Informationen für Eltern und Kinder. Das Angebot: Zupf-, Streich-, Tasten- und Schlaginstrumente, Gesang sowie Musikalische Früherziehung für Dreieinhalb- bis Fünfjährige. Zudem bekamen die etwa sechs- bis neunjährigen Musikunterrichtaspiranten die Gelegenheit, unter Anleitung einer Lehrkraft ein Instrument ausprobieren zu können.

Tiefer auf Materie eingehen

„Die bisherigen Präsentationen erfuhren eine sehr rege und jeweils ausgeglichene Nachfrage. Sowohl Kinder als auch Eltern zeigen großes Interesse und Begeisterung. Insbesondere in Anbetracht der noch laufenden Ferien sind wir mit der Resonanz durchaus zufrieden“, resümierte Edgar Tempel in einem Zwischenfazit. Ein wesentlicher Vorteil des Konzeptes der dreitägigen „Musizierinsel“ im Vergleich zu einem Tag der offenen Tür bestehe darin, dass die Lehrkräfte tiefer und individueller auf die Materien, Instrumente, Interessen und Fragen eingehen können, hob der Musikschulleiter hervor.

Auch die Anmeldequoten für die bislang beworbenen Unterrichtsangebote seien gut. „Die Gesamtzahl der Musikschulteilnehmer ist letztlich auch von den Kooperationen mit den Kindergärten und Schulen abhängig. Momentan fehlt jedoch für das bevorstehende Schuljahr immer noch ein gesetzlicher Rahmen, um auch mit ihr wieder starten zu können“, bedauerte Tempel. Blech- und Holzblasinstrumente konnten nur online vorgestellt werden. Am heutigen Mittwoch stehen im Gymnastiksaal der neuen Sporthalle in Lauda noch Jazzdance für drei- bis sechsjährige „Minis“ (10 Uhr), Street-Jazzdance für Jungs im Grundschulalter (11 Uhr) und Ballett für Kinder ab fünf Jahren (15 Uhr) auf dem Programm. Aufgrund von Corona gibt es nur eine begrenzte Anzahl an Plätzen, so dass zu allen Programmpunkten eine vorherige Anmeldung nötig ist. pdw

Zum Thema