Lauda / Königshofen

Bürgerstiftung Lauda-Königshofen Aktion beim „Weinherbst“ im Rahmen des verkaufsoffenen Sonntags in Lauda

Kunst-Verkauf für einen guten Zweck

Archivartikel

Mit einer besonderen Aktion präsentiert sich die Bürgerstiftung Lauda-Königshofen zum „Weinherbst“ am verkaufsoffenen Sonntag in Lauda.

Lauda. An diesem Tag wird die Bürgerstiftung von 11 bis 18 Uhr in der „Alten Spenglerei“ (Marienstraße 3) rund 55 hochwertige Kunstwerke ausstellen und zum Kauf anbieten.

Bereits im Mai 2016 bei „Kultur stärken!“ und im Oktober 2017 beim „Weinherbst“ veranstaltete die Bürgerstiftung Kunstverkäufe. Von den verbliebenen Beständen werden nun 30 Ölbilder, Acrylbilder, Aquarelle und Radierungen sowie ein Holzschnitt von Norbert Gleich aus Lauda und eine Skulptur von Rolf Hamleh aus Walldürn offeriert. Die zum Verkauf stehenden Werke wurden erneut von Dr. Gerhard Wobser, Initiator und ehemaliger Vorsitzender der Bürgerstiftung, aus dem vorhandenen Vorrat ausgesucht.

Die Werke haben die Künstler für die Verkaufsaktionen gestiftet, um die daraus resultierenden Erlöse der Bürgerstiftung zur Förderung gemeinnütziger Projekte im Stadtgebiet zugutekommen zu lassen. Unterstützt wurden die Sammlungen der Kunstwerke und die Aktionen durch den Kunstkreis und dessen Vorsitzenden Norbert Gleich.

Etwa 25 Acrylmalereien, meist Landschaftsmotive, und Plastiken in Metall und Speckstein stellt Peter Wolfromm für die Kunstausstellung und den Verkauf zur Verfügung. „Als langjähriges Mitglied des Kunstkreises sowie einstmals langjähriger Gymnasiallehrer in Lauda fühle ich mich der Stadt sehr verbunden“, nennt der Hobbykünstler aus Bad Mergentheim und ehemalige Kunsterzieher am Martin-Schleyer-Gymnasium als seine Motive. Und auch weil der berühmte Bürger aus Oberlauda, Martin Schleyer, eine Welthilfssprache geschaffen habe, und weil Kunst gleichfalls Menschen verbinde. Wolfromm: „Ich schätze alles sehr, was eine Verbindung zwischen Menschen herstellt“.

„Für alle Interessenten sind Ausstellung und Verkaufstag wieder eine gute Gelegenheit, hochwertige Originalwerke von überwiegend regionalen, teilweise auch bundesweiten oder sogar internationalen Künstlern zu günstigen Preisen erwerben zu können“, betonen Wobser. Vorsitzender Gerhard Glöckner, und die Vorstandsmitglieder Leo Köhler und Christian-Andreas Strube. Seit ihrer Gründung vor sechs Jahren unterstützte die Stiftung schon viele Projekte. Mit der jetzigen erneuten Aktion im Rahmen des ,Weinherbstes‘ am verkaufsoffenen Sonntag in Lauda wolle man neben dem Generieren weiterer Mittel zur Unterstützung förderungswürdiger Projekte im Bereich der Stadt verstärkt über die Inhalte, Ziele und Aktivitäten der Bürgerstiftung informieren und diese tiefer ins Bewusstsein bei den Bürgern verankern, betont Glöckner.

Unterstützt wird die Aktion auch durch die freie Malschule „Palette“ und deren Leiter Rudi Neugebauer sowie durch Familie Schattmann, Inhaber der „Alten Spenglerei“. Neugebauer hat wie weitere Künstler einige Werke (Aquarelle) aus seinem selbstgeschaffenen Kunstfundus gestiftet.

Darüber hinaus weist Neugebauer auf den zum dritten Mal ausgeschriebenen und ausgelobten Kunstpreis „ARTe Lauda“ des örtlichen Gewerbevereins in Kooperation mit der freien Malschule „Palette“ hin. An dem Wettbewerb mit dem Titel „Figurative Malerei“ können sich Künstler aus dem In- und Ausland beteiligen. Als Techniken sind Aquarell, Acryl, Ölmaltechnik, Gouache und Pastell als auch Drucke und Zeichnungen zugelassen. Der Bildgrößenumfang darf 400 Zentimeter nicht überschreiten. Abgabeschluss ist der 4. April 2020 beim Kunsthaus „Palette“ (Rathausstraße 21) in Lauda. Jeder Teilnehmer darf bis zu drei Werke einreichen.

Zum Thema