Lauda / Königshofen

Kunst Ausstellung „raUMgeben“ am Sonntag, 8. September, in Gerlachsheim / Vier Künstler präsentieren ihre Werke

Kunst und Buchlerhaus verschmelzen

Archivartikel

Gerlachsheim.Mit „raUMgeben“ hat der Verein KulturGut 2015 ein ganz eigenes Ausstellungsformat geschaffen. Seitdem zeigen alljährlich im zeitlichen Rahmen des Tages des offenen Denkmals, also im September, jeweils vier, meist regionale Künstlerinnen und Künstler ihre Werke. Die Ausstellung umfasst eine bunte Mischung aus verschiedenen Bereichen künstlerischen Schaffens, wie Gemälde, Fotografien, Skulpturen aus Holz oder Stein, textile Arbeiten und Installationen.

Das „raUMgeben“-Konzept bedeutet: Kunst und Haus gehen eine intensive, elementare Verbindung ein.

Das Buchlerhaus, die einzelnen Räume haben eine ganz besondere Atmosphäre. Sie haben Charme und sie atmen fast 300 Jahre Geschichte. Die Räume sind aber auch gravierend unfertig und rufen nach Bearbeitung.

Die Künstler wollen bewusst im Buchlerhaus ausstellen, suchen sich ihren eigenen Raum selbst aus und nehmen genau diese vier Wände als Ausgangspunkt für ihre Arbeiten.

Die diesjährige, nunmehr fünfte Ausstellung dieser Art, „raUMgeben5“ bedeutet also ein „kleines Jubiläum“.

Das ist umso erstaunlicher, als der dahinterstehende Verein eine eher bescheidene Größe hat und als Hauptzweck die Restaurierung des barocken Buchlerhauses betreibt.

„Kultur“ ist aber nicht nur Teil des Vereinsnamens, sondern wird als wichtiger Auftrag empfunden. Und mit Uwe Stephan als Kurator hat ein leidenschaftlicher Kunstliebhaber und selbst Kunstschaffender die Organisation der Ausstellungen in die Hand genommen.

Die Jubiläumsausstellung „raUMgeben“ präsentiert wieder eine Künstlerin und drei Künstler.

Michael Buchfelner zeigt beeindruckende großformatige Ölgemälde, Gemälde in Mischtechnik und Kohlezeichnungen.

Engelbert Engel, dessen Werke vor nicht langer Zeit in Grünsfeld zu sehen waren, hat seine zwei Räume mit intuitiven abstrakten Bildern in Mischtechnik gestaltet.

Ohne Titel sind äußerst abstrakte Fotografien von Gisela Plewe zu sehen. Sie fasziniert mit sehr überraschenden Perspektiven auf den transluziden Werkstoff Glas.

Markus Reuter, Künstler und Kunsterzieher, gestaltet den großen Saal des Buchlerhauses mit Werken in Tuff- und Sandstein. Er schafft Reliefs mit abstrakt reduzierten, ineinander verschlungenen Gestalten und Formen mit großer Harmonie.

Die Kunst-Ausstellung im Buchlerhaus wird am Samstag, 7. September, eröffnet, ist am Sonntag, 8. September, von 10 bis 19 Uhr und an den beiden darauf folgenden Wochenenden jeweils nochmals samstags und sonntags von 15 bis 18 Uhr geöffnet. jose

Zum Thema