Lauda / Königshofen

Runder Geburtstag Norbert Gleich wird 80 Jahre / Mit seinen Ausstellungen weit über die Region hinaus bekannt

Kunst fasziniert ihn in vielen Facetten

Lauda.Seinen 80. Geburtstag feiert am Samstag, 4. Januar, Norbert Gleich, in der Region weithin bekannt unter anderem als langjähriger Vorsitzender des Kunstkreises Lauda-Königshofen sowie als Laudator bei Kunstausstellungen und als Holzschnittkünstler.

Der Jubilar wurde in Waldbüttelbrunn bei Würzburg geboren und wuchs ab seinem zehnten Lebensjahr im unterfränkischen Bad Neustadt/Saale auf. Dort absolvierte er von 1954 bis 1958 eine Ausbildung zum Feinmechaniker und arbeitete anschließend als Geselle. 1961 bis 1993 war er Berufssoldat bei der Bundeswehr.

Nach Zwischenstationen in Goslar (1961 bis 1963) und Rotenburg an der Fulda (ab 1963) kam Gleich 1971 nach Lauda, wo er bis zu seinem Ausscheiden unter anderem sieben Jahre Kompaniefeldwebel beim Fernmelderegiment 32 war.

Nach seiner Pensionierung war er Mitarbeiter der Stadtverwaltung Lauda-Königshofen in den Bereichen Kultur und Fremdenverkehr. In dieser Funktion initiierte er die „Kleine Ausstellung im Rathaus“, in der seit etwa 1993 rund dreimal jährlich Schauen wie etwa mit Modelleisenbahnen, Dampfmaschinen oder Bierdeckel zu sehen sind.

Bereits in jungen Jahren lernte Norbert Gleich die Nachbarstochter Christa kennen, die als Kind mit ihren Eltern von Hamburg nach Bad Neustadt gezogen war.

1965 heirateten Christa und Norbert Gleich und bekamen zwei Stammhalter. Heute zählen Sohn Arne im Raum Karlsruhe und Sohn Rüdiger bei Ravensburg nebst deren Familien mit insgesamt fünf Enkeln zum familiären Umfeld des Ehepaars Gleich.

Animiert vor allem von einem benachbarten Maler in Bad Neustadt fand Norbert Gleich schon 1954 mit Linolschnitt bis hin zur Ölmalerei zumeist in Spachteltechnik den Weg zur künstlerischen Tätigkeit als Hobby. Besondere Faszination übten auf ihn die Werke des renommierten Holzschneiders und Grafikers HAP Grieshaber aus, von dem er zahlreiche Werke gesammelt hat. Seit etwa 1974 bis heute beschäftigt er sich mit Holzschnitttechniken in allen Formaten und Facetten.

Hohes Maß an Disziplin

„Die Arbeit an einem Holzschnitt erfordert ein hohes Maß an Disziplin, Konzentration, Materialkenntnis und Geduld“, unterstreicht Gleich. Gerade bei einem Farbholzschnitt mit mehreren Platten erstrecke sich der Arbeits- und Gestaltungsprozess über mehrere Tage oder sogar Wochen.

Die zeichnerische und bildnerische Erarbeitung sowie grafische Umsetzung seiner Motive erfolgt noch heute ausschließlich in seiner umfangreich ausgestatteten Werkstatt hoch über den Dächern von Lauda. Im Laufe der Zeit präsentierte Norbert Gleich schier unzählige Ausstellungen in der Region sowie im In- und Ausland. Hochwertige Auszeichnungen waren zum Beispiel Kunstpreise der Orthodoxen Akademie Kreta, der Firma Lukas in Düsseldorf und FISAIC in Zakopane (Polen).

Viele seiner Kunstwerke sind im öffentlichen Raum in Lauda und Umgebung zu finden. Beispiele sind Bilder zum Taufstein in der evangelischen Friedenskirche in Lauda, die Gleich zum 100-jährigen Bestehen dieses Gotteshauses als Sieger eines ausgeschriebenen Wettbewerbs 2007 geschaffen hat, sowie Arbeiten im Rathaussaal als Erinnerung an die Flutkatastrophe 1984 und eine Madonna ebenfalls im Rathaussaal.

Seit 1977 gehört Gleich dem Vorstand des von ihm mitgegründeten Kunstkreises Lauda-Königshofen an, dessen Vorsitzender er zudem seit rund 30 Jahren ist.

Seit etwa vier Jahrzehnten stellt er in der Galerie „das auge“ des Kunstkreises bei den jeweiligen regelmäßigen Vernissagen die ausstellenden Künstler vor.

Seit rund 25 Jahren engagiert sich Gleich außerdem in der „FabrikGalerie“ der Lauda Dr. R. Wobser GmbH & Co. KG als Berater, präsentiert die dortigen regional bis hin international bekannten Aussteller und verfasst Texte für den jährlichen Kunstkalender der „FabrikGalerie“, dessen Erlös der Initiative „Hilfe für Kinder in Not“ zu Gute kommt.

Norbert Gleich ist ebenso leidenschaftlicher Sammler von Orden und Militaria vor allem aus der Zeit von 1870 bis 1914 sowie von historischen Christbaumkugeln und Christbaumschmuck. Spezialgebiete bei diesen Weihnachtsutensilien sind beispielsweise Objekte der „Weißen Welle“ aus den Jahren 1890 bis 1930 und des Gablonzer Jugendstils.

Ein Hobby, dass Gleich seit über 30 Jahren gemeinsam mit seiner Ehefrau Christa pflegt, ist das Sammeln von weltweit historischen Bügelgeräten unter anderem aus Japan, Frankreich, England, Spanien, Holland, USA, Griechenland, Norwegen, Russland und Deutschland als auch verschiedener Designergeräte. Unter den mehr als 1000 Exemplaren stammt das älteste signierte Gerät aus dem Jahr 1707.

Als begeisterter Langstrecken-Wanderer nimmt der Jubilar seit 43 Jahren im niederländischen Nijmegen regelmäßig im Juli an dem dortigen Vier-Tage-Marsch („4 Daagse“) teil und hat dafür eine besondere Auszeichnung bekommen. Außerdem wurde Norbert Gleich für seine berufliche oder künstlerische Leistungen mit der Ehrennadel des Landes Baden-Württemberg und dem Ehrenkreuz in Gold der Bundeswehr ausgezeichnet.

Die Fränkischen Nachrichten schließen sich den sicherlich vielzähligen Glückwünschen zu seinem 80. Geburtstag an. pdw

Zum Thema