Lauda / Königshofen

Goldene Hochzeit Reinhard und Annelie Tomasch lernten sich am Gymnasium kennen

Konferenzen im Wohnzimmer

Archivartikel

Lauda.Die Schule war der prägende Ort im Leben von Reinhard und Annelie Tomasch (geborene Kilb) aus Lauda: Am Gymnasium in Tauberbischofsheim lernten sie sich kennen, später wohnten und unterrichteten sie gemeinsam an der Grundschule in Gommersdorf. Heute feiert das Ehepaar seine Goldene Hochzeit.

„Wir fiebern der Feier schon entgegen“, freut sich Annelie Tomasch über das besondere Jubiläum. Die standesamtliche Hochzeit jährt sich heute zum 50. Mal. Im großen Rahmen mit der Familie und einem Gottesdienst in der Marienkirche feiert das Jubiläumspaar erst in der ersten Septemberwoche.

Annelie Tomasch stammt aus Oberlauda, Reinhard Tomasch kam mit seiner Familie 1946 als Vertriebener aus dem Sudetenland nach Schweinberg. Beide besuchten das Gymnasium in Tauberbischofsheim, dort lernten sie sich kennen und wurden später ein Paar. In ihrem Leben haben sie vieles gemeinsam getan, das Abitur machten sie versetzt. Reinhard Tomasch beendete die Schule 1965, ein Jahr vor seiner Frau, und absolvierte dann seinen 18-monatigen Wehrdienst bei den Gebirgsjägern in Bad Reichenhall. „Ich habe auf ihn gewartet und in der Zeit ein Praktikum als Köchin gemacht“, erinnert sich Annelie Tomasch.

1966 ging das Paar nach Karlsruhe und begann ein Lehramtsstudium an der Pädagogischen Hochschule. Auch im gleichen Wohnheim kamen die beiden unter. „Wir sind immer prima miteinander ausgekommen“, beschreibt Reinhard Tomasch die gemeinsamen Studentenjahre. 1969 war dann das besondere Jahr der Tomaschs: Sie machten beide erfolgreich ihren Studienabschluss, heirateten und traten ihre erste Lehrerstelle an.

Reinhard Tomasch wurde Schulleiter an der Grundschule in Gommersdorf, Annelie Tomasch begann, in Krautheim zu unterrichten. Das frisch verheiratete Paar wohnte damals über der Grundschule in Gommersdorf.

Nur ein Jahr später ging die gebürtige Oberlaudaerin auch nach Gommersdorf. „Dann hatten wir einen ,Familienbetrieb’“, scherzt Annelie Tomasch. Ihr Mann war für die ersten beiden Klassen verantwortlich, sie unterrichtete die dritte und vierte Klasse.

Hausbau in Lauda

„Die Lehrerkonferenzen fanden am Nachmittag in unserem Wohnzimmer statt“, sagt Annelie Tomasch mit einem Lächeln im Gesicht. 1975, zwei Jahre nach der Schulreform, baute das Ehepaar ein Haus in Lauda. „Beruflich konnten wir dann wählen: Einer von uns musste nach ,Kuba’, der andere bekam eine Stelle an der Grundschule in Lauda. Reinhard Tomasch ging schließlich nach Kupprichhausen. An der Grundschule Schüpfer Grund blieb er bis zu seiner Pensionierung 2005.Seine Frau arbeitete bis 2001 mit Unterbrechungen an der Grundschule in Lauda. Das Ehepaar hat drei Kinder.

Auch ehrenamtlich waren die Tomaschs in vielen Bereichen tätig: Reinhard Tomasch wirkte als Leiter des Bildungswerks, außerdem sang das Ehepaar viele Jahre im Kirchenchor. In Zukunft wollen die beiden keine „Langeweile“ aufkommen lassen, wollen weiter verreisen, vor ein paar Jahren sind sie Großeltern geworden.

Die FN schließen sich den Glückwünschen zur Goldenen Hochzeit an. chk

Zum Thema