Lauda / Königshofen

Städtepartnerschaft Kommunalwahl in Boissy-Saint-Léger mit acht Kandidaten für das Bürgermeisteramt

Keiner schaffte die absolute Mehrheit

Lauda-Königshofen.In Boissy-Saint-Léger, der Partnerstadt von Lauda-Königshofen, erreichte bei den Kommunalwahlen keiner der insgesamt acht angetretenen Kandidaten eine erforderliche Mehrheit für das Bürgermeisteramt. Somit wird auch dort nun eine Stichwahl notwendig werden.

Der derzeitige Inhaber des Amts als erster Bürgermeister, Régis Charbonnier von der Parti socialiste – Sozialistische Partei, hatte mit 1063 Stimmen zwar mit deutlicher Mehrheit der abgegeben gültigen Stimmen die Nase vorne, verfehlte jedoch mit 33,2 Prozent ebenso die absolute Mehrheit wie die weiteren sieben Kandidaten.

„Boissy für alle“

Der 62-Jährige war unter dem Slogan „Boissy für alle – Lassen Sie uns gemeinsam entscheiden“ (Boissy pour tous – Décidons ensemble“) für eine Wiederwahl angetreten. Derzeit ist er Regionalchef für die Bereiche Qualität, Sicherheit und Umwelt sowie Zweiter Vizepräsident der Regionalgesellschaft „Grand Paris Sud Est Avenir“.

Laure Thibault auf Platz zwei

Auf dem zweiten Rang landete mit 527 Stimmen (16,5 Prozent) Laure Thibault (Les Républicains – Die Republikaner), gefolgt von Fabrice Ngaliema (Divers gauche – Diverse Linke) mit 501 Stimmen (15,7 Prozent) sowie Moncef Jendoubi (La République en marche – Die Republik in Bewegung) mit 395 Stimmen (12,3 Prozent).

Christian Larger (Europe Ecologie/Les Verts - Europa Ökologie – Die Grünen) erhielt 288 Stimmen (9 Prozent), Maryse Michel 182 Stimmen (5,7 Prozent), Bernard Semser (La France insoumise – Unbeugsames Frankreich) 180 Stimmen (5,62 Prozent) und André Yon (Extrême gauche – Extreme Linke) 65 Stimmen (2 Prozent).

Die Wahlbeteiligung lag bei rund 62 Prozent. Im Vergleich dazu betrug sie bei der Kommunalwahl 2014 knapp über 47,5 Prozent in Boissy und bei 49,1 Prozent im Département Val-de-Marne, in dem die rund 16 500 Einwohner zählende Partnerstadt von Lauda-Königshofen etwa 18 Kilometer südöstlich von Paris liegt.

Termin für zweite Wahl unklar

Wann der zweite Wahldurchgang genau stattfinden wird, scheint wegen der Coronavirus-Krise noch offen. pdw

Zum Thema