Lauda / Königshofen

Leserbrief Zum momentanen Bürgermeister-Wahlkampf

Kampagnen schüren Streit

Mit Erstaunen habe ich in den letzten Tagen die zahlreichen Leserbriefe zur Bürgermeisterwahl gelesen, die offensichtlich alle gegen einen Kandidaten gerichtet waren. Bedauerlich finde ich dabei den Ton und die zunehmende Aggressivität darin.

Das hat kein Kandidat verdient, auch und erst recht nicht, wenn er im ersten Wahlgang die Wahl um ein Haar gewonnen hat. Auch die Stadt braucht das nicht, weil solche Kampagnen doch nur den Streit schüren und Gräben aufreißen. In den programmatischen Aussagen sehe ich bei den Kandidaten teils Gemeinsamkeiten, umso mehr muss es nun um die individuelle Persönlichkeit, die Tatkraft, das Engagement, Kreativität und die Fähigkeit zu motivieren gehen. Das ist das, was zählt und was wir nach Corona wahrscheinlich ganz ganz dringend brauchen werden.

Die Initiative von Herrn Wyrwoll, selbst mit der Einkaufshilfe eine Plattform für alle Ehrenamtlichen auf die Beine zu stellen, erachte ich dabei als sehr bereichernd! Das zeigt Einsatz und Ideenreichtum.

Zum Thema