Lauda / Königshofen

Anzeige erstattet MdL Dr. Christina Baum bedroht und beleidigt

Holzkreuz vor Praxis aufgestellt

Königshofen.Die AfD-Landtagsabgeordnete Dr. Christina Baum ist bedroht und beleidigt worden. Wie die AfD-Fraktion im Landtag mitteilte, entdeckte am Mittwochmorgen eine Mitarbeiterin vor Baums Zahnarztpraxis in Königshofen ein auf dem Boden aufgestelltes Holzkreuz unter anderem mit der Aufschrift „Nazihure Baum, nach dir kräht bald kein Hahn mehr“ und „gestorben am 31.12.2019“. Wie es in einer Pressemitteilung der AfD weiter heißt, sei Anzeige gegen Unbekannt bei der Polizei erstattet worden. Diese wiederum bestätigte den Vorfall. Die Staatsanwaltschaft Mosbach hat gemeinsam mit der Kriminalpolizei Heilbronn die Ermittlungen aufgenommen. Derzeit bestehe kein konkreter Tatverdacht.

„Es ist die entmenschlichende Hetze gegen die AfD, die Menschen zu solchen Taten anstachelt“, betonte Baum nach Bekanntwerden des Vorfalls gegen ihre Person. „Wir als AfD greifen die Vertreter der Altparteien stets als politische Gegner, jedoch nie als Menschen an. Gewalt als Mittel der politischen Auseinandersetzung haben wir stets abgelehnt und verurteilt“, wird die Abgeordnete in der AfD-Pressemitteilung unter anderem zitiert. Sie erwarte eine klare Distanzierung und nicht erneut Schweigen und Relativierungen. „Denn wer schweigt, macht sich mitschuldig“, so Baum.

„Die Saat des Hasses, die von Regierungen und Altparteien gegen die AfD verbreitet wird, geht in erschreckender Weise auf. Diese Morddrohung gegen Christina Baum ist dabei nur die Spitze des Eisbergs“, sagte AfD-Bundessprecher Jörg Meuthen. Immer häufiger komme es zu Angriffen auf Vertreter der AfD. Seien anfangs Büros und Veranstaltungen der AfD angegriffen worden, gehe es jetzt offenbar auch gegen Leib und Leben von AfD-Politikern.

Zeugen, die im genannten Zeitraum im Bereich der Hauptstraße in Königshofen verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, sollen sich mit der Kriminalpolizei in Heilbronn, Telefon 07131/1044444, in Verbindung setzen.

Zum Thema