Lauda / Königshofen

In Lauda Neue LTE-Stationen steigern Netzkapazität

Funklöcher schließen

Archivartikel

Lauda-Königshofen.Vodafone versorgt in seinem Mobilfunknetz weitere 5000 Einwohner und Gäste im Main-Tauber-Kreis mit der mobilen Breitbandtechnologie LTE. Dazu hat Vodafone eine LTE-Station in Lauda in Betrieb genommen – und damit gleichzeitig das weitere LTE-Ausbauprogramm für den Landkreis gestartet. LTE ermöglicht Handygespräche in kristallklarer Qualität und Breitbandinternet für unterwegs.

Bereits heute bietet Vodafone im Main-Tauber-Kreis eine umfassende Mobilfunkversorgung mit Sprachdiensten an: In den besiedelten Gebieten liefern die 57 vorhandenen Mobilfunkstandorte eine Outdoor-Versorgung von nahezu 99 Prozent der Bevölkerung. Auch bei der mobilen Breitbandversorgung mit der neuesten Mobilfunktechnologie LTE weist Vodafone schon jetzt eine Versorgung von über 71 Prozent der Haushalte im Kreis auf. Mehr noch: Um den Landkreis in die digitale Zukunft zu führen, hat Vodafone ganz aktuell an nahezu allen LTE-Stationen die Technologie LTE 800 aktiviert – und damit ein Maschinennetz („Narrowband IoT“) für smarte Städte und Industriehallen geschaffen.

Im Main-Tauber-Kreis gibt es noch einiges zu tun: Weiße Flecken gibt es insbesondere beim Mobilfunkempfang innerhalb von Gebäuden und bei der LTE-Versorgung. Daher startet Vodafone mit der Inbetriebnahme der neuen LTE-Station in Lauda seine nächste Mobilfunk-Ausbaustufe: Für 2019 und 2020 sind im Main-Tauber-Kreis vier weitere LTE-Bauvorhaben geplant. Dabei wird Vodafone komplett neue Mobilfunk-Stationen bauen, erstmals LTE-Technik an bestehenden Mobilfunk-Standorten installieren und zusätzliche Antennen an vorhandenen LTE-Standorten anbringen. Die geplanten Baumaßnahmen dienen dazu, LTE-Funklöcher zu schließen sowie mehr Kapazität und höhere Surf-Geschwindigkeiten in das Vodafone-Netz zu bringen.

Zum Thema