Lauda / Königshofen

Leserbrief Zum Thema Bürger-App in Lauda-Königshofen

Freie Bürgerliste und SPD/FB haben eine Chance vertan

Mit der Ablehnung des Antrags zur Einführung einer Bürger-App beweist die FBL um Herrn Segeritz, dass es ihr mit Nichten um eine gelebte Bürgerbeteiligung geht. Die App bietet die Chance, auch Menschen für Kommunalpolitik zu gewinnen, die sich klassischen Informationswegen wie der Lokalzeitung entzogen haben.

Mit Hilfe der App ist es möglich, alle Einwohnerinnen und Einwohner von Lauda-Königshofen ab 16 Jahren direkt an der politischen Willensbildung bei ausgewählten Themen zu beteiligen. Dabei hängt, wie bei allen Wahlen, die Wahlbeteiligung letztlich von den jeweiligen Themen und der Mobilisierung ab. Wie solche Befragungen nach den einmaligen Entwicklungskosten der App „sehr teuer“ sein sollen, ist nicht ersichtlich. Natürlich sollte eine solche Bürger-App nicht nur eine „Ergänzung der Informationskanäle“ sein, sondern auch zukünftig Behördengänge erleichtern oder diese ganz vermeiden.

Jederzeit bestand seitens der FBL- und SPD-Fraktionen die Möglichkeit, konstruktive und ergänzende Vorschläge während der Beratung des sehr breit gefassten CDU- Antrags selbst einzubringen. Dies war aber nicht der Fall.

Wieder einmal wurde, aus parteipolitischen Gründen, Bürgern eine Chance genommen, sich am politischen Leben zu beteiligen. Schade.

Zum Thema