Lauda / Königshofen

Fasnacht Katholische Gemeinschaft Lauda feierte ausgelassen mit vielen Beiträgen

Frauen zündeten viele Raketen

Lauda.„Tanzen bis zum Abwinken – Mit den Hits der 70er, 80er und 90er“. Unter diesem Motto veranstaltete die katholische Frauengemeinschaft Lauda ihre Frauenfasnacht in der närrisch geschmückten Pfarrscheune.

Die Frauen des Vorstandsteams begrüßten die über 100 bunt kostümierten Frauen in Form eines „Werbeblocks“ mit beliebten Werbespots dieser Jahrzehnte.

Von Ariels Klementine bis zu Hollands Frau Antje, den niedlichen Bären von Bärenmarke, der Dank „drei-Wetter-Taft“ immer perfekt gestylten Stewardess, dem nimmermüden Autofahrer auf der Suche nach seiner „Aral-Tankstelle“ oder den Eisverkäuferinnen von Langnese – alle waren gekommen, um die Frauen auf den Abend einzustimmen.

Im ersten Programmpunkt bezauberten die „Listigen Elfen“ der Narrengesellschaft Lauda mit ihrem bunten Papageientanz das Publikum, das nach einer Zugabe die erste Rakete des Abends startete.

Danach übernahmen die Frauen die Tanzfläche und tanzten gemäß dem Motto „bis zum Abwinken“ nach der immer perfekt gewählten Musikauswahl durch DJ Tom.

Als weiteren Höhepunkt begeisterte dann das Männerballett der Hasekühle Grünsfeld die Frauen mit ihrem Tanz. Das Motto „Umwelt - Bevor es zu spät ist“ wurde von den Herren spektakulär und eindrucksvoll in Szene gesetzt. Ohne Zugabe durften auch die Männer nicht von der Bühne und wurden dafür mit kräftigem Applaus und einer Rakete belohnt.

Mit dem letzten Highlight des Abends entführte Susi Wältermann dann mit ihren traumhaften Bauchtänzen in die Welt von 1001 Nacht. Auch sie durfte erst nach begeistertem Applaus und der letzten Rakete des Abends von der Bühne.

Doch es war noch lange nicht Schluss, bis weit nach Mitternacht wurde getanzt, gefeiert und bei den vielen bekannten, auch heute noch beliebten Songs kräftig mitgesungen. fgl

Zum Thema