Lauda / Königshofen

Coronavirus

Firma Lauda sagt China-Reisen ab

Archivartikel

Lauda-Königshofen.In der Region der Weltmarktführer sind auch Unternehmen in China aktiv. Die Ausbreitung des Coronavirus hat das öffentliche Leben in großen Teilen des Riesen-Reichs lahmgelegt. Dies betrifft natürlich auch die Wirtschaft und die dort tätigen deutschen Betriebe. Die Firma Lauda spürt die Auswirkungen ebenfalls.

Wie Dr. Ralf Hermann, Geschäftsleiter Temperiergeräte und Service bei Lauda, den FN auf Anfrage mitteilte, seien aufgrund der derzeitigen Lage mehrere für die übernächste Woche geplante Reisen von Mitarbeitern nach China abgesagt oder verschoben worden.

„Durch die von der chinesischen Regierung angeordnete Verlängerung des Neujahrsfestes bleiben unsere Niederlassungen in China länger als geplant geschlossen“, so Dr. Hermann.

Und noch ein anderer Aspekt betrifft das Unternehmen: „Die Einschränkungen im innerchinesischen Reise- und Transportwesen können eventuell dazu führen, dass unsere chinesischen Mitarbeiter die geplanten Rückreisen vom Neujahrfest nicht oder nur verspätet antreten können, chinesische Lieferanten von Teilen für die Fertigung nur verspätet liefern und chinesische Kunden nur verspätet beliefert werden können“, so Hermann abschließend. thos

Zum Thema