Lauda / Königshofen

Tipps für kurze Trips Zwölf Rundrouten garantieren abwechslungsreiche Tage mit grandioser Landschaft und kulturellen Sehenswürdigkeiten

Fahrradtouren im „Lieblichen Taubertal“

Archivartikel

In der Ferienlandschaft „Liebliches Taubertal“ von Rothenburg ob der Tauber bis nach Freudenberg am Main gibt es herrliche Radfern- und Radrundwege.

Main-Tauber-Kreis. Das tauberfränkische Gebiet ist eine in sich geschlossene Reiselandschaft und wird vor allem durch die Flüsse Tauber und Main charakterisiert. Neben den Fernradwegen „Liebliches Taubertal – Der Klassiker“ (5 Sterne Radweg), „Liebliches Taubertal - Der Sportive“ oder den Main-Tauber-Fränkischen Rad-Achter bieten sich zwölf Regio-Rund-Touren für einen Radurlaub an Tauber, Main und in deren Seitentälern und Höhen an.

Bei den Fernradwegen übernachtet der Gast jeden Tag an einem anderen Ort. Bei den Rundwegen wird an den Ausgangsort zurückgekehrt und man bleibt in der ausgewählten Unterkunft. Die Radtouren werden in einem großen Umfang durch die Taubertal-, Maintal- und die Frankenbahn begleitet. So ist es möglich, zu den Startpunkten oder zum Ausgangsort mit der Bahn an- oder zurückzureisen. Eingeschränkt kann in den Linienbussen – sofern Platz zur Verfügung steht – ebenfalls das Fahrrad mitgenommen werden. Gruppen sollten sich bei der Bahn zuvor anmelden. Nachstehend werden die zwölf Rundtouren vorgestellt. Sie sind mit den Hinweistafeln Erlebnistour und den dort fortlaufenden Ziffern gekennzeichnet.

Erlebnistour 1: Um die große Mainschleife.

Die Strecke beginnt in Wertheim und führt über Urphar, Bettingen, Dertingen, Lindelbach Urphar zurück nach Wertheim. Der Main ist häufig Wegbegleiter. Sehenswert sind die Altstadt von Wertheim, die Wehrkirche Urphar, die Kirche in Bettingen, die Wehrkirche in Dertingen und der Weinort Lindelbach.

Die Strecke umfasst knapp 24 Kilometer und im Abschnitt zwischen Dertingen und Lindelbach muss ein Anstieg bewältigt werden.

Erlebnistour 2: Durchs Brehmbachtal zum Hohen Herrgott.

Die Strecke startet am Marktplatz in Tauberbischofsheim und führt über den Weinort Königheim zur Stadt Külsheim und von dort zurück ins Taubertal zum Klassiker und dann die Tauber begleitend zurück nach Tauberbischofsheim.

Sehenswert sind die Altstadt von Tauberbischofsheim, der Weinort Königheim mit seiner Ortskirche aus der Schule von Balthasar Neumann, die Brunnenstadt Külsheim und die Weinbergslage Hoher Herrgott mit herrlichem Panoramablick. Ebenso kann Kloster Bronnbach eingebunden werden. Ab Bronnbach führt die Radtour auf dem fünf Sterne-Radklassiker zurück nach Tauberbischofsheim.

Die Strecke umfasst 58 Kilometer.

Erlebnistour 3: Zum Frankendom nach Wölchingen.

Die Tour startet in Bad Mergentheim und führt über Stuppach, Assamstadt, Boxberg, Wölchingen, Unterschüpf, Sachsenflur, Königshofen nach Bad Mergentheim zurück.

Unterwegs wird ein Abstecher in den Weinort Beckstein empfohlen. Sehenswert sind das Deutschordensschloss und der Kurpark in Bad Mergentheim, die Stuppacher Madonna von Matthias Grünewald, die Pfarrkirche von 1709 in Boxberg, der „Frankendom“ in Wölchingen, das ehemalige Wasserschloss in Unterschüpf und die ehemalige Zehntscheune in Königshofen.

Die Strecke umfasst 41,5 Kilometer.

Erlebnistour 4: Zu sakralen Kunstdenkmälern.

Die Tour startet in Lauda-Königshofen auf der Tauberbrücke und führt über Gerlachsheim, Grünsfeld, Grünsfeldhausen, Paimar, Krensheim, Poppenhausen, Oberwittighausen, Unterwittighausen, Hof Uhlberg, Zimmern über Grünsfeld zurück nach Lauda.

Sehenswert sind in Lauda das Heimatmuseum, in Gerlachsheim die Barockkirche, in Grünsfeld-Hausen die Achatiuskapelle, in Krensheim die Barockkirche und in Oberwittighausen die Sigismundkapelle.

Die Tour umfasst 37 Kilometer.

Erlebnistour 5: Nach Würzburg und durchs Welzbachtal.

Ausgangspunkt ist der Marktplatz in Tauberbischofsheim. Die Tour führt über Großrinderfeld, Gerchsheim, Kleinrinderfeld, Guttenberg, Würzburg, Höchberg, Eisingen, Waldbrunn, Werbach, Hochhausen zurück nach Tauberbischofsheim.

Sehenswürdigkeiten im Lieblichen Taubertal sind das Kurmainzische Schloss in Tauberbischofsheim, die sehenswerten Bildstöcke aus der Barockzeit in Großrinderfeld und die Pfarrkirche in Gerchsheim, in Wenkheim die ehem. jüdische Synagoge und in Werbach die Liebfrauenbrunn-Kapelle. In Würzburg die Festung Marienburg und die Marienkapelle „Käppele“.

Die Tour umfasst 73,5 Kilometer und kann durch eine Zugfahrt auf der Strecke Würzburg-Lauda-Tauberbischofsheim abgekürzt werden.

Erlebnistour 6: Energieradtour im nördlichen Taubertal.

Die Tour startet in Wertheim an der Tauberbrücke und führt über Waldenhausen, Reicholzheim, Bronnbach, Külsheim, Steinbach, Hundheim, Dörlesberg, Sachsenhausen, Nassig, Wessental, Dürrhof, Freudenberg, Collenberg, Stadtprozelten über Bestenheid wieder nach Wertheim.

Sehenswert sind die Stiftskirche, das Hofgartenschlösschen, das Grafschaftsmuseum und das Glasmuseum in Wertheim, das Kloster in Bronnbach mit Josephsaal und Orangerie, die Brunnenstadt Külsheim, in Freudenberg das Fachwerkrathaus und die Burgruine, in Collenberg die Collenburg und in Stadtprozelten die Henneburg.

Die Tour umfasst 69 Kilometer.

Erlebnistour 7: Tauberbischofsheim by bike.

Ausgangspunkt ist der Türmersturm in Tauberbischofsheim. Die Tour führt über Dittwar, Hof Steinbach, Dittigheim, Distelhausen, Tauberbischofsheim, Impfingen, Hochhausen wieder zurück nach Tauberbischofsheim.

Sehenswert sind das Kurmainzische Schloss in Tauberbischofsheim, in Dittwar die Barockkirche und in Distelhausen kann eine Führung in der Distelhäuser Brauerei gebucht werden.

Erlebnistour 8: Auf den Spuren des Grünkerns.

Die Tour startet am Bahnhof in Wölchingen und führt über Eubigheim, Hohenstadt, Hirschlanden, Rosenberg, Sindolsheim, Altheim, Walldürn, Höpfingen, Hardheim, Bretzingen, Erfeld, Schwarzenbrunn, Buch am Ahorn, Gräffingen, Kupprichhausen, Oberschüpf, Unterschüpf Schweigern und Boxberg zurück nach Wölchingen.

Sehenswert ist der Dom des Frankenlandes in Wölchingen, die Grünkerndarren in Hohenstadt, das Grünkernmuseum in Altheim, die Wallfahrtsbasilika „Zum Heiligen Blut“, in Unterschüpf das ehemalige Wasserschloss und in Boxberg das Kurpfälzische Amtshaus.

Die Tour umfasst 75 Kilometer.

Erlebnistour 9: Durchs Wachbach- und Vorbachtal.

Die Tour startet auf dem Marktplatz in Bad Mergentheim und führt über Wachbach, Hachtel, Rot, Herbsthausen, Adolzhausen, Niederstetten, Vorbachzimmern, Laudenbach, Weikersheim, Elpersheim, Markelsheim, Igersheim zurück nach Bad Mergentheim.

In Bad Mergentheim kann das Deutschordensschloss mit Museum und Schlosspark, in Herbsthausen die Herbsthäuser Brauerei, in Niederstetten das Schloss Haltenbergstetten und eine Ausstellung über den Luftschiffkapitän Albert Sammt, in Weikersheim das Tauberländer Dorfmuseum und das Renaissance-Schloss und in Igersheim die Burg Neuhaus besichtigt werden.

Die Tour umfasst 47 Kilometer.

Erlebnistour 10: Tour de Igersheim.

Ausgangspunkt ist der Möhlerplatz in Igersheim. Die Tour führt über Harthausen, Bernsfelden, Nassau, Schäftersheim, Weikersheim, Elpersheim, Markelsheim wieder zurück nach Igersheim.

Sehenswert sind die Burg Neuhaus in Igersheim, die Pfarrkirche des Hl. Aegidius in Harthausen, in Bernsfelden die Pfarrkirche des Hl. Franz von Assisi, in Weikersheim das Tauberländer Dorfmuseum und das Renaissance-Schloss.

In Weikersheim kann die Weingärtnergenossenschaft besucht werden.

Die Tour umfasst 34 Kilometer.

Erlebnistour 11: Taubertal und Gaubahn.

Ausgangspunkt ist die Tourist-Info in Creglingen. Die Strecke führt über Bieberehren, Baldersheim, Aub, Waldmannshofen, Sechselbach, Frauental, Erdbach zurück nach Creglingen. Sehenswert sind in Creglingen die Herrgottskirche mit Marienaltar von Tilman Riemenschneider und das Fingerhutmuseum, in Baldersheim die Burgruine Reichelsburg, in Aub das Spitalmuseum, in Waldmannshofen das Feuerwehrmuseum und in Frauental die Klosterkirche mit Museum.

Die Tour umfasst 27,5 Kilometer.

Erlebnistour 12: Hohenloher Residenzenweg.

Gestartet wird am Gänsturm in Weikersheim. Die Tour führt über Laudenbach, Vorbachzimmern, Niederstetten, Schrozberg, Rothenburg, Detwang, Tauberzell, Creglingen, Bieberehren, Röttingen und Tauberrettersheim zurück nach Weikersheim.

Sehenswert sind in Weikersheim das Renaissance-Schloss, der Marktplatz und der Planetenweg, in Niederstetten das Schloss Haltenbergstetten und das Albert-Sammt-Museum, in Rothenburg das Kriminal- und Weihnachtsmuseum, das ganzjährig geöffnet ist, das Plönlein, in Detwang die Kirche mit Kreuzigungsaltar von Tilman Riemenschneider, in Creglingen die Herrgottskirche mit Marienaltar von Tilman Riemenschneider und das Fingerhutmuseum, in Bieberehren die Pfarrkirche St. Peter und Paul.

Weiterhin kann im Weinort Röttingen die Burg Brattenstein und in Tauberrettersheim die Tauberbrücke von Balthasar Neumann besichtigt werden.

Zu den Startpunkten kann häufig auch mit der Bahn angereist werden. Es empfiehlt sich, am Vortag die aktuellen Fahrzeiten einzuholen. Kontaktadresse hierfür ist die VerkehrsGesellschaft Main-Tauber mbH (VGMT), i-Park Tauberfranken 8, Lauda-Königshofen, Telefon: 09343/62140,Telefax: 621499, E-Mail: info@vgmt.de, Homepage www.vgmt.de.

Digitale Informationen gibt es auf der Homepage www.liebliches-taubertal.de eingestellt. Ein Gastgeberverzeichnis ist unter Tourismusverband „Liebliches Taubertal“, Gartenstraße 1, Tauberbischofsheim, Telefon 09341/82-5805 und -5806, E-Mail touristik@liebliches-taubertal.de Homepage: www.liebliches-taubertal.de eingestellt.

Zum Thema