Lauda / Königshofen

Keltenkonzeption Lauda-Königshofen und Creglingen sind aus dem Main-Tauber-Kreis mit im Boot / Zehn Millionen Euro sollen investiert werden

„Es gibt weitere Meilensteine zu feiern“

Archivartikel

Stuttgart/Main-Tauber-Kreis.„Das Keltenland Baden-Württemberg wächst zusammen – es gibt weitere Meilensteine zu feiern, die unter der Kampagne ,Keltenlandes Baden-Württemberg’ zusammengefasst sind“, ließ MdL Professor Dr. Wolfgang Reinhart jetzt in Stuttgart verlauten.

Zudem wird das Landesmuseum Württemberg das Schaufenster des Keltenlandes in der Landeshauptstadt Stuttgart.

Flächenübergreifend

„Das spannende keltische Erbe kann nicht nur an einigen zentralen Fundstätten und Museen studiert werden, sondern prägt flächenübergreifend das ganze Land“, so Reinhart.

Nach einem Beschluss der Landesregierung aus dem vergangenen Jahr will das Stuttgarter Ministerium in den kommenden Jahren insgesamt zehn Millionen Euro in die Keltenkonzeption des Landes investieren.

Neben den aktuell bereits in das Programm einbezogenen Projekten gibt es weitere bedeutende Kelten-Fundstätten, die im nächsten Schritt der Keltenkonzeption weiterentwickelt werden könnten. Dazu zählt besonders auch die Region Taubertal mit Lauda-Königshofen und Creglingen.

Bereits in den letzten Jahren hatte sich Reinhart für die potenzielle Aufnahme des Taubertals in die Keltenkonzeption des Landes stark gemacht. Nun können die Kommunen dieses Thema vorantreiben. „Gerne unterstütze und begleite ich dieses Anliegen auch nach Kräften in der Zukunft“, so Reinhart. pm

Zum Thema