Lauda / Königshofen

Bürgermeisterwahl Dr. Lukas Braun stellte sich in Oberlauda vor

Ein Kenner der Fördertöpfe

Archivartikel

Oberlauda.Der von der Freien Bürgerliste unterstützte Kandidat für das Bürgermeisteramt, Dr. Lukas Braun, stellte sich in Oberlauda vor. Vor der Veranstaltung im Clubraum der Turnhalle nutzten einige Bürger die Möglichkeit, Braun bei einem von Kurt Breitenstein geführten Ortsrundgang zu begleiten, der unter anderem Station an der Ummingerschen Mühle und der Skulptur „Bauer mit Milchkanne“ machte.

Hierzu ging uns vom Kandidaten folgender Bericht zu: Der Kandidat zeigte sich von der bis in die Keltenzeit zurückreichenden Geschichte des Stadtteils sehr beeindruckt.

Gegenwärtige Themen des Rundganges waren unter anderem die Fußgängersicherheit in der Ortsdurchfahrt, der Bedarf an Kindergartenplätzen sowie die Bildungsangebote der Ländlichen Heimvolksschule.

Bei seiner Präsentation im Clubraum unterstrich Braun seine Qualifikationen und seinen Werdegang. „Ich bin zwar mit 38 Jahren von allen fünf Kandidaten der jüngste, aber mit Blick auf meine Berufserfahrung fühle ich mich für das Amt des Bürgermeisters außerordentlich gut vorbereitet“, sagte Braun.

Neben kommunalpolitischen Erfahrungen als früherer Assistent der FDP-Gemeinderatsfraktion in Pforzheim bringe er mehr als ein Jahrzehnt Berufserfahrung aus der Landespolitik und Verwaltung mit. „Ich habe in Stuttgart ein funktionierendes Netzwerk und kenne die für Lauda-Königshofen interessanten Fördertöpfe des Landes gut“, erläuterte Braun, der derzeit als Parlamentarischer Berater beim Landtag arbeitet.

In der Diskussionsrunde kamen unter anderem Fragen zur Energiewende auf. Der Kandidat mahnte an, den Blick nicht auf Windräder zu verengen. „Der größte Energiefresser ist nicht der Stromverbrauch, sondern der Wärmebedarf. Wir müssen endlich unsere Hallen, Schulen und Kindergärten vernünftig isolieren“, forderte Braun.

Das sei das beste Klimaschutzprogramm, das die Stadt vorantreiben könne, und verringere zudem laufende Kosten. Braun wies nochmals darauf hin, dass er auf seiner Website www.lukas-braun.eu ein ausführliches Programm für Lauda-Königshofen vorstelle, über das sich jeder vor der Wahl nochmals informieren könne. pm

Zum Thema