Lauda / Königshofen

Vereine Balbachtaler Musikanten feiern ihren 50. Geburtstag mit dreitägigem Fest / Gleich zwei Umzüge durch Oberbalbach

Ein Blick in die wechselvolle Geschichte

Oberbalbach.Mit einem großen Festwochenende feiern die Balbachtaler Musikanten von Freitag, 6., bis Sonntag, 8. September, ihr 50-jähriges Bestehen.

Los geht es am Freitag ab 20 Uhr in der Oberbalbacher Turn- und Festhalle mit einem Bayerischen Abend, der urig, zünftig und modern von dem aus Funk und Fernsehen („Immer wieder Sonntags“) bekannten „Tonihof Buam“ aus dem Bayerischen Wald musikalisch gestaltet wird. Dazu gibt es bayrische Schmankerl, Wettsägen und vieles mehr. Zudem ist es das 30-jährige Bestehen der Bayerischen Bierabende in Oberbalbach.

Am Samstag geht es um 19 Uhr mit einem Festumzug weiter. Für einen fröhlichen und stimmungsvollen Abend sorgt der Musikverein aus dem niederösterreichischen Gschaidt.

Am Sonntag stehen ab 11 Uhr ein Frühschoppen sowie anschließendes Mittagessen und Kuchenbuffet auf dem Programm, umrahmt von der Musik- und Feuerwehrkapelle Oberbalbach.

Um 13 Uhr gibt es einen weiteren Festumzug und um 15 Uhr Ehrungen. Zum Ausklang des Festwochenendes spielen ab 17 Uhr die Eiersheimer Musikanten.

Am 25. März 1969 wurde der „Musikverein Oberbalbach e.V.“ gegründet. Mitglieder des Gründungsensembles waren Alois Dittmann, Manfred Leber, Kilian Moll (Tenorhorn), Josef Ruf, Albert Mohr, Klaus Hügel, Johann Moll, Gerhard Lanig (Trompete/Flügelhorn), Werner Himmel, Albert Betz (Klarinette), Richard Ruf (Tuba), Georg Rupp und Wolfgang Hügel (Schlagzeug). Damaliger Leiter und Dirigent war Georg Lanig.

Der erste öffentliche Auftritt fand bereits fast genau einen Monat später am 27. April 1969 für eine Viertelstunde beim traditionellen St.-Georgs-Konzert statt.

1992 erfolgte die Aufnahme der ersten Musikkassette („Grüße aus dem Balbachtal“). Vier Jahre später wurde der „Musikverein Oberbalbach e.V.“ in „Balbachtaler Musikanten e.V.“ umbenannt. In den fünf Jahrzehnten ihres Bestehens absolvierte das Orchester jährlich vielzählige Auftritte vor Ort, in der ganzen Region und über die Grenzen des Kreises hinaus. Unter anderem zählen die Balbachtaler seit langem zu den jährlichen Gastensembles, die in der Festhalle der Königshöfer Messe regelmäßig für ausgelassene Partystimmung sorgen.

Ein besonderer Schwerpunkt der Musikanten liegt in einer engagierten Jugendarbeit wie etwa mit dem 2012 unter Leitung von Alfred Kemmer gegründeten Nachwuchsensemble „Die Jungen Wilden“.

Bei der Jahreshauptversammlung 2018 vermeldeten der Vereinsvorsitzende Jürgen Gruber und dessen Stellvertreterin Daniela Dürr stolz, dass es im Vorjahr den beiden musikalischen Leitern der Balbachtaler Musikanten, Manfred Suppinger und Roland Hofmann, gelungen sei, die „Jungen Wilden“ als essenzieller Bestandteil in die Aktive-Besetzung zu integrieren. „Ein Altersdurchschnitt von knapp 30 Jahren ist in einem traditionellen Musikverein im Umkreis kaum mehr zu finden“, betonte Gruber damals.

Die Balbachtaler Musikanten sind jedoch nicht nur für ihre musikalischen Leistungen, Qualitäten und Auftritte bekannt, sondern auch für deren Theatergruppe „Raid koo Bleech“ unter Regie von Roland Hofmann, die bei ihren Aufführungen Zuschauer aus nah und fern nach Oberbalbach zieht. 2017 bestritt das Schauspielerensemble der Balbachtaler bei seinen siebten Theatertagen den 20. Geburtstag.

Seit 1972 unterhalten die Balbachtaler Musikanten eine freundschaftliche Partnerschaft mit dem Musikverein Gschaidt, ein Ortsteil der insgesamt etwa 1630 Einwohner umfassenden Marktgemeinde Hochneukirchen-Gschaidt im Bezirk Wiener Neustadt-Land in Niederösterreich.

Seit 2016 gibt es zwischen Oberbalbach und Gschaidt eine offizielle Partnerschaft, deren Urkunde anlässlich des 700-jährigen Bestehens dieses Ortes unterzeichnet worden war.

Die in der sogenannten „Buckligen Welt“ liegende Gemeinde ist rund 100 Kilometer südlich von Wien und etwa 80 Kilometer nördlich von Graz sowie rund 800 Kilometer von Oberbalbach entfernt.

Die freundschaftliche Beziehung zwischen beiden Musikvereinen und -kapellen wird inzwischen durch gegenseitige Besuche im zwei- bis dreijährigen Turnus lebendig gehalten. Unter anderem war der Musikverein Gschaidt aus Anlass des 40- und 45-jährigen Bestehens der Balbachtaler Musikanten zu Gast. Umgekehrt gastierten die Balbachtaler zum Beispiel 2017 zum Jubiläum „50 Jahre Musikverein Gschaidt“.

Zudem war diese Freundschaft zwischen beiden Musikvereinen sogar Ursprung für eine im Juli 2013 geschlossene Ehe zwischen dem Deubacher Thorsten Reuther und Anita Hufnagel aus Oberösterreich, die sich über die beiden Musikvereine kennengelernt hatten (die FN berichteten).

Zum Thema