Lauda / Königshofen

Leserbrief Zu „Ergebnisse der Klausurtagung . . .“ (FN, 13. August)

Ein Ausdruck von Ideen

Jetzt muss ich aber doch zur Tastatur greifen und mich äußern: Zum wiederholten Male schreibt und sagt der SPD-Fraktionsvorsitzende Siegfried Neumann in der Zeitung aus Prinzip etwas gegen „die CDU“ oder deren Fraktionsvorsitzenden. Ist es Verbitterung oder was treibt ihn an?

Klar ist für mich: wenn eine Fraktion pro aktiv Anträge einbringt, dann ist dies keine „Flut“, sondern Zeichen und Ausdruck von verschiedenen Ideen.

Die Themen wie Digitalisierungskonzept, Wirtschaftsunterstützung, Bestandsaufnahme der Kinderspielplätze, Baugebiete in allen Stadtteilen, BürgerApp, Defibrillatoren in den Stadtteilen, eine bessere Jugendbeteiligung oder auch Einrichtung eines Hochzeits- und Familienwaldes kamen alle im letzten Jahr alleine von einer Fraktion der CDU. Ich sehe darin nichts schlechtes, im Gegenteil. Die Anträge greifen wertvolle Ideen auf und wurden zum Teil schon mit großer Mehrheit im Gemeinderat beschlossen.

Mich stört es, wenn – aus Sicht eines jungen Bürgers - der „politische Gegner“ stupide diese Politikansätze kritisiert und ins Schlechte zieht. Eigentlich bin ich davon ausgegangen, dass es um die Sache geht - wohl Fehlanzeige??

Auch bei der sogenannten Haushaltsklausurtagung habe ich wahrgenommen, dass bei der anschließenden Beschlussfassung kein Gegenfeuer aus einer Fraktion gekommen wäre – warum also auch hier Wellen schlagen?

Zum Glück kann und muss man sagen, dass die junge Generation oft anders denkt und sich sicherlich nicht von derartigen Angriffen – die zuletzt auch bei der Bürgermeisterwahl 2020 stattfanden – beeindrucken lässt.

Ich finde es gut, wenn sich Bürger engagieren und Ideen entwickeln. Dies durch negative Platzierungen in der Gemeinderatssitzung vorhersehbar in Abrede zu stellen, hat auch Herr Neumann gar nicht nötig.

Zum Thema