Lauda / Königshofen

Unternehmen Festakt der Strabag Rail GmbH – Bereich Süd / Verabschiedung in den Ruhestand / Rückblick auf ein erfolgreiches Jahr

Ehrung für langjährige Betriebszugehörigkeit

Lauda/Unterschüpf.Für langjährige Betriebszugehörigkeit ehrte die Strabag Rail – Bereich Süd zahlreiche Mitarbeiter für ihre jeweiligen Jubiläen langjähriger Betriebszugehörigkeit.

Im Rahmen eines Festaktes des Unternehmens im Schloss Unterschüpf würdigten Stefan Unden, kaufmännischer Bereichsleiter der Strabag Rail – Bereich Süd, und der technische Bereichsleiter Claus Göpfrich im Beisein des Gesamtbetriebsratsvorsitzenden Gebhard Wrana die Jubilare jeweils mit einem Präsent und einer Urkunde.

Zudem wurden zwei Mitarbeiter, die beide nach ebenfalls sehr langer Firmenzugehörigkeit zum Jahresende in den beruflichen Ruhestand eintreten, gesondert geehrt.

Für sein sogar 40-jähriges Bestehen bei der Strabag Rail ausgezeichnet wurde Gerhard Kubischek, der Anfang August 1979 seinen Dienst in dem Unternehmen antrat und seither zur „Stammbesetzung“ gehört. Seit Mai 1979 mit dabei und damit ebenfalls schon 40-jähriger Firmenjubilar ist Johann Huprich.

Für 35 Jahre Firmenzugehörigkeit geehrt wurden Harro Döring-Hentschel, Peter Schraut und Michael Stiel.

30-jährige Firmenangehörigkeit können Jutta Kraus, Thomas Bätz und Georg Winkler verzeichnen.

Seit einem Vierteljahrhundert ist Waldemar Sauter Mitarbeiter im Strabag-Team, wofür er ebenso eine Ehrung erhielt wie Thorsten Haaß, Thomas Mayer, Christian Schmidt und Ralph Schmidt für deren jeweils 20-jährige Zugehörigkeit. In den Berufsruhestand zum Jahresende ehrenvoll verabschiedet wurden Georg Dobrowolski und Bernd Gröger.

Unden und Göpfrich würdigten sowohl die Jubilare als auch die zwei ausscheidenden vieljährigen Mitarbeiter für deren Firmentreue, Engagement und Zuverlässigkeit. Zudem sprachen die beiden Bereichsleiter auch allen anderen Mitarbeitern ihre Anerkennung für ihren Einsatz im zu Ende gehenden Jahr aus. „Sie sind das wichtigste Kapital des Unternehmens“, betonten sie.

Insgesamt blicke die Strabag Rail – Bereich Süd auf ein sehr gutes und erfolgreiches Jahr zurück, resümierten Unden und Göpfrich. „Der Schienenverkehr und dessen Ausbau ist insbesondere auch als Beitrag zum Klimaschutz ein sehr zukunftsträchtiges Thema“, zeigte sich Jürgen Wetscheck, kaufmännischer Strabag-Direktionsleiter aus Berlin, zuversichtlich.

Als zentralen Punkt nannte er ebenfalls die Mitarbeiter, auf die das Unternehmen zukünftig noch stärker seinen Fokus ausrichten werde. Die Strabag Rail – Bereich Süd mit Sitz im i_Park Tauberfranken in Lauda-Königshofen ist als Niederlassung für Süd- und Südwestdeutschland sowie für das benachbarte Ausland wie etwa Österreich Teil eines der größten Baukonzerne Europas, der mit seiner Sparte „Rail“ Schienenverkehrswege und deren Infrastrukturen erstellt. Derzeit ist die Strabag Rail – Bereich Süd unter anderem bei der Baustelle für die Unterführung beim Bahnhof Lauda tätig. pdw

Zum Thema