Lauda / Königshofen

Abschließende Stellungnahme der Kandidaten

Dr. Lukas Braun: „Kenner der Fördertöpfe“

Archivartikel

Lauda-Königshofen.Mit 38 Jahren bin ich der jüngste Kandidat, aber sehr gut vorbereitet. Öffentliche Verwaltung und Politik sind für mich kein Neuland. Seit sechs Jahren bin ich Bediensteter des Landtags in Stuttgart. Als Parlamentarischer Berater bin ich für die Gebiete Ländlicher Raum, Land-, Forst- und Holzwirtschaft sowie Energiewirtschaft, Klima und Umwelt zuständig. Ich kenne somit die für die Stadt interessanten Fördertöpfe und bringe ein breites Netzwerk mit.

Zudem habe ich Erfahrung in Kommunikation. Sowohl vor dem Abschluss meines Studiums der Politologie als auch während der Arbeit an meiner Promotion war ich in Frankfurt journalistisch tätig, unter anderem bei FAZ.NET. Meine erste Berufsstation führte mich für zwei Jahre in die Eventorganisation der Hessischen Staatskanzlei, wo ich Kongresse des damaligen Ministerpräsidenten Roland Koch geplant habe.

Kenntnisse über kommunale Projekte habe ich drei Jahre lang als Leiter eines Abgeordnetenbüros und als Fraktionsassistent im Gemeinderat der Stadt Pforzheim erworben.

Als Bürgermeister möchte ich dazu beitragen, Zukunftsfragen sachlich und respektvoll zu lösen. Ich möchte Brücken zwischen der Bürgerschaft, allen drei Gemeinderatsfraktionen und der Verwaltung bauen. Dabei müssen wir ehrlich sein: die Spielräume im Haushalt werden enger.

Lauda-Königshofen braucht daher einen Kapitän, der das Schiff mit ruhiger Hand, Anstand und klarem Kompass steuert. Die Sanierung und Entwicklung von Schulen und Kindergärten haben für mich hohe Priorität. Bei den Zukunftsfragen Verkehr, Breitband-Internet und Mobilfunk dürfen wir den Anschluss nicht verpassen.

Alle zwölf Stadtteile haben Anliegen, über die ich als Bürgermeister regelmäßig mit Ihnen ins Gespräch kommen möchte, bei Sprechstunden vor Ort sowie im steten Dialog mit Ehrenamt, Vereinen und Kirchen. Dr. Lukas Braun

Zum Thema