Lauda / Königshofen

Gemeinderat Jahresabschluss Stadtwerke / 121 Liter Wasserverbrauch pro Einwohner und Tag

Digitale Uhr-Ablesung noch kein Thema

Archivartikel

Lauda-Königshofen.Einstimmig genehmigte der Gemeinderat den Jahresabschluss der Stadtwerke Lauda-Königshofen für das Wirtschaftsjahr 2018.

Wie Kämmerer Günter Haberkorn mitteilte, betrage die Bilanzsumme rund 8,5 Millionen Euro. Der Jahresverlust liegt bei 131 723,45 Euro. Da aus den Vorjahren noch ein Gewinnvortrag bestehe, summiere sich der Bilanzverlust noch auf 30 502,26 Euro.

Der Wasserverkauf betrug knap 650 000 Kubikmeter, wodurch sich ein Erlös aus dem Wasserverkauf von rund 1,65 Millionen Euro ergibt. Der Schuldenstand der Stadtwerke lag Ende 2018 bei 6,6 Millionen Euro. Der durchschnittliche Wasserverbrauch betrug 121 Liter pro Tag, Rohrbrüche habe es 47 gegeben. Trotzdem sei der Materialaufwand gestiegen, was aber an einer höheren Betriebskostenumlage an den Zweckverband Mittlere Tauber liege. Auch die Personalkosten seien gestiegen.

Stadtrat Marco Hess (CDU) fragte an, ob nicht eine digitale Ablesung der Wasseruhren möglich sei. Nach Auskunft von Stadtkämmerer Günter Haberkorn überwiege sowohl beim teschnischen Personal als auch vielen Bürgern jedoch der Servicegedanke. „Für viele Bürger ist es wichtig, dass einmal im jahr ein Mitarbeiter vorbekikommt, der Hinweise oder Tipps geben kann. Wir haben mehr Vorteile durch eine persönliche Ablesung“, so Haberkorn.

Andreas Schäffner (Freie Bürgerliste) und Siegfried Neumann (SPD/Freie Bürger) shlugen vor, die Wasserverluste monetär zu erfassen und sie in den Zweckverband einzubringen. „Sonst zahlen wir irgendwann die Wasserverluste der anderen Mitgliedsgemeinden mit“, so Neumann.

Laut Bürgermeister Maertens stelle sich die Frage der einzelnen Verluste künftig nicht, da Wasserleitung und Rohre künftig in den Besitz des Zweckverbands übergehen. „Wir kaufen das Wasser ab Hochbehälter“, so Maertens. thos

Zum Thema