Lauda / Königshofen

Tag der offenen Tür Malteser Hilfsdienst zeigte sich von seiner besten Seite / Buntes Programm sorgte für viel Abwechslung

Dienststelle in Messelhausen nun offiziell eingeweiht

Messelhausen.Regen Besucherzuspruch verzeichnete der Malteser Hilfsdienst Lauda-Königshofen am Sonntag bei einem Tag der offenen Tür in Messelhausen.

Seit rund zwei Jahren befindet sich die Geschäftsstelle des Malteser Hilfsdienstes Lauda-Königshofen nach Sanierung und Umbau des ehemaligen Augustinerklosters in einem Seitentrakt des Schlosses Messelhausen (die FN berichteten mehrmals). Am Sonntag wurde im Anschluss an einen Gottesdienst in der katholischen Pfarrkirche St. Burkhard die Dienst- und Leitstelle durch Pfarrer Ralph Walterspacher offiziell eingeweiht. Ab Mittag gab es bei einem Tag der offenen Tür im und rund um das Schloss Messelhausen zahlreiche Attraktionen und Aktionen für Jung bis Alt sowie für die ganze Familie.

Auf einer Ausstellung mit dem Titel „Klein Montmartre“ präsentierten im Schlossgarten insgesamt fünf regionale Freizeitkünstler und eine Selbsthilfeinitiative verschiedenartige Malereien, Skulpturen, getöpferte Keramikarbeiten oder selbstgefertigte Schmuckstücke. Interessenten hatten die Möglichkeit, im Barocksaal gezeigte Kunstexponate gegen Abgabe eines Höchstgebotes zu erwerben.

Ebenfalls im Barocksaal wurde eine Tombola geboten, bei dem es für sämtliche verkauften Los kleine Preise zu gewinnen gab, die zuvor als Sachspenden eingegangen waren. Der Erlös sowohl der Kunstauktion als auch aus dem Verkauf der Tombola-Lose kommt der Malteser-Initiative „Herzenswunsch Krankenwagen“ zu Gute. Ziel dieser Aktion ist es, in Zusammenarbeit mit Sozialstationen und Hospizdiensten sowie nach Absprache unter anderem mit Patienten, Angehörigen, zuständigen Einrichtungen und dem Hausarzt kranken Menschen mit einer Fahrt im Malteser-Bus an einen Lieblingsort oder zu einer Veranstaltung einen Herzenswunsch zu erfüllen.

Speziell die kleinen Gäste kamen bei einem Kinderprogramm und mit einer Hüpfburg auf ihre Kosten. Für das leibliche Wohl war mit Kaffee und Kuchen im Barocksaal und im Schlossgarten sowie bei einer Bewirtung durch den Kirchenchor Messelhausen im Schlossvorhof gesorgt.

Zudem gab es an verschiedenen Ständen im Schlosshof viele Informationen über Dienste und Projekte des Malteser Hilfsdienstes Lauda-Königshofen, der im kommenden Jahr sein 40-jähriges Bestehen feiert, sowie seiner Kooperationspartner. Die Malteser informierten zum Beispiel über ihr Hausnotrufsystem, ihre Fahrdienste beispielsweise mit einem Rollstuhlbus, die Sanitätsdienste und Freiwilligendienste sowie das Servicewohnen im Schloss Messelhausen.

Darüber hinaus setzten sich Interessenten auch bei mehreren Führungen über dieses Servicewohnen im Schloss in Kenntnis, bei dem der Malteser Hilfsdienst Lauda-Königshofen Partnerorganisation und Dienstleistungsbetreiber für die Betreuung der Bewohner ist.

Als Kooperationspartner der Malteser Lauda-Königshofen präsentierten sich beim Tag der offenen Tür unter anderem die Sozialstation Tauberbischofsheim, die Hospizgruppe Lauda-Königshofen, der ambulante Palliativ- und Hospizdienst der Wertheimer Malteser sowie das Zentrum für Aphasie und Schlaganfall Unterfranken nebst der Selbsthilfegruppe „Aphasisches Malen“, die zudem zu den Beteiligten der Kunstausstellern im Schlossgarten zählte.

„Wir sind äußerst erfreut und positiv überrascht über den zahlreichen Besucherzuspruch. Alle Angebote wurden ausnahmslos gut angenommen“, zogen Dienststellenleiter Thomas Maag, die Lauda-Königshöfener Malteser-Stadtbeauftragte Christiane Versbach sowie die beiden Mitarbeiterinnen vor Ort, Ursula Heß und Anja Schmitt, eine sehr zufriedene Bilanz des Aktionstages. Zudem kündigten Versbach und Maag erneut für das 40-jährige Bestehen der lokalen Malteser in 2019 verschiedene Aktionen und Veranstaltungen an.

„Der Malteser-Hilfsdienst Lauda-Königshofen und dessen Dienststelle in Messelhausen sind eine große Bereicherung für diese Ortschaft“, unterstrich Bürgermeister Thomas Maertens, der ebenso zu den zahlreichen Besuchern und Gästen zählte wie Messelhausens Ortsvorsteherin Karola Kuhn und Gerald Gurt, Leiter der Partnerdienststelle in Bad Wimpfen, die wie die Messelhausener Dienststelle ebenfalls dem Malteser-Bezirk Neckar-Tauber angehört.

„Die Nähe der Malteser zu den Bewohnern des Schlosses Messelhausen ist ein gutes und schlüssiges Konzept, dem ich allen Erfolg wünsche“, hob Maertens hervor.

Gleichfalls als Bereicherung für Messelhausen bezeichnete Kuhn die Malteser und deren Geschäftsstelle. „Ich wünschen dem Malteser-Hilfsdienst Lauda-Königshofen und insbesondere allen hiesigen Akteuren weiterhin viel Erfolg“, betonte die Ortsvorsteherin.