Lauda / Königshofen

Laudaer Schützen Im Rahmen der Mitgliederversammlung auf das vergangene Jahr zurückgeblickt

Die Zahl der Pflichtarbeitsstunden erhöht

Archivartikel

Lauda.Zahlreiche Mitglieder fanden sich zur Mitgliederversammlung des Vereins Laudaer Sportschützen im Schützenhaus ein. Nach einer Gedenkminute für die verstorbenen Mitglieder begann Oberschützenmeister Kurt Blaha mit seinem Bericht.

Wie jedes Jahr gab er einen kurzen Rückblick über die vielen Aktivitäten des Schützenvereins. Hier nannte er unter anderem die Kreismeisterschaften und die Landesmeisterschaften. Auch qualifizierte man sich für die Deutschen Meisterschaften und kam mit großen Erfolgen zurück.

Die Vatertagswanderung und das Königsschießen mit Pokalschießen seien Veranstaltungen, die im Verein nicht mehr wegzudenken seien. Es wurden Monatsversammlungen und Vorstandssitzungen durchgeführt, die alle durchweg gut besucht waren.

Oberschützenmeister Kurt Blaha wies darauf hin, dass auch zahlreiche Arbeitseinsätze zum Erhalt der Anlage durchgeführt worden seien. Hier erwähnte er nachfolgende Mitglieder die überdurchschnittlich viel geleistet hätten.

Dies waren Gerhard Onuseit, Harald Nuß, Andreas Diez, Josef Eydel und Erwin Tempfli. Beim Punkt Ehrungen bedachte Oberschützenmeister Kurt Blaha die genannten Mitglieder mit einer Flasche Wein.

Kurt Blaha wünschte sich, dass der Luftpistolen- sowie Luftgewehrstand wieder mehr genutzt werde, denn das Schießen erlerne man nur mit den Luftwaffen.

Weiterhin setzte er die Mitglieder in Kenntnis, dass die Bäume am Grillplatz wegen Auflagen der Deutschen Bahn sowie aus Sicherheitsgründen gefällt werden mussten. Man werde diese Stelle wieder neu bepflanzen.

Es folgte der Bericht des Vereinssportleiters Harald Nuss, der die zahlreichen Erfolge der Schützen Revue passieren ließ. Kassierer Jürgen Bartel legte einen positiven Kassenbericht vor, obwohl die Kosten für die Unterhaltung der Anlage mächtig zu Buche schlugen. Kassenprüfer Jens Freudenberg bescheinigte eine einwandfreie Finanzführung.

Jugendleiter Manfred Füger berichtete, dass der Verein zur Zeit keine Jugendlichen habe. Generell sei es ein Problem, Jugendliche zu gewinnen und zu halten. Auch die Verschärfung des Waffengesetzes spiele hier eine Rolle.

Jens Freudenberg nahm die Entlastung des Vorstands vor,die einstimmig erfolgte.

Oberschützenmeister Kurt Blaha kam nun zum Punkt Ehrungen langjähriger Mitglieder. Für zehn Jahre im Verein wurden ausgezeichnet: Leonie Forster, Roswitha Freudenberg und Ivonne Fritsch.

Seit 20 Jahren im Verein sind Gerhard Rieger und Caroline Stephan. Die Ehrung für 40 Jahre Mitgliedschaft im Verein erhielten Siegfried Schäfer und Wolfgang Hart.

Ein schriftlicher Antrag war von Oberschützenmeister Kurt Blaha fristgerecht eingegangen – die Erhöhung der Pflichtarbeitsstunden für die aktiven Mitglieder von 15 auf 20 Stunden im Jahr. Nach einer regen Diskussion wurde der Antrag angenommen. Nun leitete Oberschützenmeister Kurt Blaha zum Punkt Verschiedenes über. Hier nahm Vereinssportleiter Harald Nuss die Ehrung der Vereinsmeister vor.

Oberschützenmeister Kurt Blaha zeigte noch eine Power-Point-Präsentation mit den Ereignissen des vergangenen Jahres. woha

Zum Thema