Lauda / Königshofen

Vielbeachteter Vortrag Professor Vishal Mangalwadi zu Gast im Rathaussaal in Lauda / Eintrag in das Goldene Buch

Die Kraft der Bibel neu entdecken

Professor Vishal Mangalwadi, Philosoph und bekannter Bestseller-Autor, war mit einem Vortrag zu Gast im Rathaussaal in Lauda und trug sich auch in das Goldene Buch der Stadt ein.

Lauda. Prof. Dr. Vishal Mangalwadi ist indischer Buchautor, Philosoph, Sozialreformer, Theologe und Politiker. Nun war er im Rathaussaal in Lauda zu Gast und referierte darüber, wie die Gesellschaft zu ihren Grundwerten zurückfinden kann.

Im Beisein von Pastor Michael Steinkamp als Vertreter der Evangelischen Allianz Mittleres Taubertal und Bürgermeister Thomas Maertens trug sich der bekannte Bestseller-Autor („Das Buch der Mitte“) in das Goldene Buch der Stadt Lauda-Königshofen ein. Mit einem „von Herzen kommenden Dankeschön“ bedankte er sich, in der Weinstadt zu Gast gewesen zu sein, und übermittelte dabei auch seine spirituelle Verbundenheit mit der deutschen Bevölkerung. Das Entzünden einer Kerze vor 502 Jahren – die Reformation – habe auch Indien gesegnet und die Dunkelheit zerstreut.

In seinem facettenreichen Vortrag spannte der Theologieprofessor den Bogen weit und zeigte anhand aktueller Entwicklungen auf, wie sich Europa von seinen christlichen Wurzeln zunehmend entferne. Der Philosoph, der in Begleitung seines guten Freundes und Übersetzers Hans-Joachim Hahn gekommen war, ermutigte die Christen, wie ein helles Licht zu leuchten und die gute Botschaft des Evangeliums in Wort und Tat zu verkünden.

Dabei brachte Vishal Mangalwadi den kulturellen Werdegang Europas eng mit der Bibel in Verbindung. Mit der lutherischen Lehre, wonach jeder Bürger zum Priestertum berufen sei, ergehe ein Aufruf an jedermann. Die Europäer seien heute konfrontiert mit der Freiheit und dem Wohlstand. Dabei gelte es, die prägende Kraft von Gottes Wort zu entdecken und in die Gesellschaft einzubringen.

Das Wort Gottes bezeichnete Vishal Mangalwadi folglich als das „Buch der Mitte“ und als „Herzstück der westlichen Kultur“. Diese Errungenschaft zu verleugnen und jegliche Normen und Grundwerte zu kappen, führe dazu, dass Europa seine Seele gewissermaßen amputiere zugunsten eines schon heute weitverbreiteten Nihilismus.

Bei seinem gut einstündigen Vortrag bestach der indische Gastreferent durch seine profunde Kenntnis der westlichen Gesellschaft. Er hielt Europa dabei gekonnt den Spiegel vor. Mit sachlich gut begründeten Argumenten, ruhiger Rhetorik und kraftvoller Bildsprache hob Vishal Mangalwadi seine Wertschätzung für die europäische Tradition hervor, um am Ende zu einem klaren Resümee zu gelangen.

Die Botschaft an die gut 200 Gäste im Rathaussaal in Lauda: „Gott ist lebendig und wirkt mit Kraft und Weisheit, mitten in der Geschichte dieser Welt – und eben auch mitten in Europa“.

Sein abschließender Appell lautete daher, diese Botschaft ernst zu nehmen und die biblische Prägung des Kontinents neu zu entdecken, damit sich der Kontinent neu auf seine Grundwerte besinnen kann. chkr

Zum Thema