Lauda / Königshofen

Leserbrief Zum Thema Bürger-App in Lauda-Königshofen

„Die Homepage der Stadt ist gut geführt“

Im Leserbrief zur Ablehnung des CDU-Antrags zur Schaffung einer Bürger-App wurde unter anderem angeführt: „In erster Linie sollte diese App schnöde, zeitfressende Behördengänge erleichtern oder ganz vermeiden, Zeit und Geld sparen . . .“ Darum ging es mitnichten! Die App sollte lediglich laut Vorlage „die bisherigen Informationskanäle . . . ergänzen“ und auch als „Abstimmungs-App“ der Bürger verwendet werden.

Dagegen sprechen: Die Homepage der Stadt (www.lauda-koenigshofen.de) ist gut geführt und informiert die Bürger aktuell über die Belange der Stadt. Wenn schon eine App, dann gibt es die umfassendere des Main-Tauber-Kreises (Info unter: www.main-tauber-kreis.de), die allerdings noch sehr schleppend anläuft. Mit der geforderten Abstimmungs-App erreicht man selbst in einer „Studentenstadt“ wie Tübingen bisher nur etwa 15 Prozent der Bevölkerung. Dass solche (übrigens sehr teuren) „Abstimmungen“ in einer Stadt wie Lauda-Königshofen nicht repräsentativ sind und auch zur Stimmungsmache genutzt werden können, liegt auf der Hand.

Die Mehrheit des Gemeinderats war der Meinung, dass nicht jede App auf dem Smartphone derzeit dem Zeitgeist geschuldet werden muss. Eine App zur Erleichterung der Behördengänge ist ein finanzieller Kraftakt, den wir sicher in naher Zukunft auch angehen werden müssen.

Zum Thema