Lauda / Königshofen

Friedensteppich „Enthüllung“ am 3. Oktober

Besonderes Gedenken

Archivartikel

Lauda-Königshofen.Anlässlich des Endes des Zweiten Weltkriegs vor 75 Jahren und der Wiedervereinigung vor 30 Jahren setzen die Stadt Lauda-Königshofen und der Bürgertreff Mehrgenerationenhaus ein Zeichen für Frieden und Zusammenhalt. Mit der außergewöhnlichen Aktion „Ein Friedensteppich für Lauda-Königshofen“ lädt der Bürgertreff unter der Schirmherrschaft von Bürgermeister Dr. Lukas Braun zur Besinnung auf diese beiden Gedenktage ein.

Als Zeichen für gesellschaftlichen Zusammenhalt wurde ein Friedensteppich erstellt, der vom Mehrgenerationenhaus bis zur Friedenskirche in Lauda reicht. An der Aktion waren sowohl interessierte Bürger als auch Einrichtungen wie Schulen, Kindergärten, Kirchengemeinden, Vereine und Verbände sowie Künstler beteiligt. Um die avisierte Dimension eines Friedensteppichs auf rund 200 Metern Länge zu erreichen, waren über 350 entsprechende Einzelobjekte notwendig. Ob die „Wette“ gelingen wird, zeigt sich am 3. Oktober, dem Tag der deutschen Einheit, um 14 Uhr. Dann nämlich soll im Rahmen einer Vernissage der gesamte Friedensteppich ausgebreitet werden. Treffpunkt ist die Turnhalle der Gemeinschaftsschule in der Philipp-Adam-Ulrich-Straße, bei schönem Wetter der Schulhof. In der Turnhalle besteht Maskenpflicht.

Nach einer Begrüßung durch Bürgermeister Dr. Lukas Braun und die Leiterin des Mehrgenerationenhauses Gisela Keck-Heirich sind bewegende Zeitzeugenberichte zu erwarten. Die Vernissage wird von der Schule für Musik und Tanz im Mittleren Taubertal musikalisch umrahmt. stv

Zum Thema