Lauda / Königshofen

Vereinsjubiläum Oberbalbachs Musiker feiern drei Tage lang ihr 50-jähriges Bestehen / Zwei Festumzüge durch den Ort

Balbachtaler ließen es richtig krachen

Beste Stimmung und Unterhaltung sowie zumeist sehr reger Besucherzuspruch herrschte am Wochenende beim Jubiläumsfest „50 Jahre Balbachtaler Musikanten“ in Oberbalbach.

Oberbalbach. Der Start zum großen Jubiläumsfest der Balbachtaler Musikanten erfolgte in der gut besuchten Turn- und Festhalle nebst einem direkt benachbarten Festzelt mit den „Tonihof Buam“ aus dem Bayerischen Wald, die sowohl urige und zünftige als auch modern poppige Musik boten sowie damit für Partystimmung bis in die tiefe Nacht hinein sorgten. Zugleich feierten die Balbachtaler auch das 30-jährige Bestehen der bayerischen Abende in Oberbalbach.

Zum Auftakt des Samstagabends fand ein Umzug durch den Ort bis zum Festgelände statt. Teilnehmer waren aus Oberbalbach und Umgebung neben den Balbachtaler Musikanten sowie einem Schlepper mit Ehrengästen die örtliche Musik- und Feuerwehrkapelle, der Sportverein, die Abteilung der lokalen Freiwilligen Feuerwehr (FFW), der Angelsportverein, die Oldtimerfreunde Balbachtal, der Gesangsverein „Eintracht“ und die Krensheimer Musikanten.

Ebenfalls beim Umzug dabei waren die Mitglieder des Musikvereins Gschaidt mitsamt einer vielzähligen Abordnung aus Oberbalbachs niederösterreichischer Partnergemeinde. Im Anschluss daran wurde der weitere Abend vom Musikverein Gschaidt mitreißend fröhlich und unterhaltsam mit Blasmusik sowie ab späterer Stunde bis weit nach Mitternacht spezifisch von einer Pop- und Rock-Combo des Orchesters partyartig gestaltet.

Zuvor hießen der Vorsitzende der Balbachtaler Musikanten, Jürgen Gruber, und dessen Stellvertreterin Daniela Dürr in der proppenvollen Festhalle als Ehrengäste unter anderem die neue Ortsvorsteherin Monika Noorlander, deren Stellvertreter Mike Noorlander und mehrere Ortschaftsräte, die vormaligen Ortsvorsteher Christian-Andreas Strube und Joachim Markert als auch Stadt- und Kreisrat Marco Hess sowie den JU-Bezirksvorsitzenden Dominik Martin willkommen.

Ab dem späten Sonntagvormittag stand ein Frühschoppen sowie Mittagessen und Kuchenbuffet auf dem Programm, umrahmt von der Musik- und Feuerwehrkapelle Oberbalbach unter Leitung von Klaus Weiland.

Einen weiteren Festumzug gestalteten neben verschiedenen örtlichen Vereinen sowie den Balbachtaler Musikanten und dem Musikverein aus Gschaidt auch ein Schlepper mit Ehrengästen sowie der Fanfarenzug „Fränkische Herolde“ aus Kützbrunn, die Impfinger Musikanten, die regionale „Öpfelmouscht Musi“ und der Katholische Kindergarten Oberbalbach.

Auszeichnungen für Engagement

Im Anschluss wurden nach einem Gedenken an die verstorbenen Mitglieder zahlreiche Aktive und Unterstützer der Balbachtaler Musikanten für besonders langjähriges aktives Engagement von Gruber und Dürr geehrt. Zudem erinnerte der Vereinsvorsitzende an die Historie und Entwicklungsgeschichte sowohl der Balbachtaler Musikanten als auch der ebenfalls bereits Jahrzehnte lang bewährten Freundschaft mit dem Musikverein Gschaidt sowie der inzwischen seit 2016 offiziell bestehenden Partnerschaft zwischen beiden Ortschaften.

Die neue Ortsvorsteherin Monika Noorlander würdigte Musikanten und aktive Teilnehmer sowie die vielen Helfer und Unterstützer des Jubiläumsfestwochenendes für deren liebevolles und leidenschaftliches Engagement.

„Ihr habt einen fantastischen Abend mit eurem musikalischen Können und eurer Stimmung geboten“, betonte sie an die Musiker aus der Niederösterreichischen Partnergemeinde gerichtet im Beisein von Gerhard Höller, Vizebürgermeister der Marktgemeinde Marktgemeinde Hochneukirchen-Gschaidt, Elisabeth Kager, Assistentin des dortigen Bürgermeisteramtes, Christian Höller, Obmann des Musikvereins Gschaidt, sowie Bürgermeister und Schirmherr Thomas Maertens als auch Josef Ruf, Vorsitzender des hiesigen Partnerschaftskomitees, bevor sie gemeinsam mit Gruber und Dörr die Ehrungen vornahm.

„Mekka der Musik“

„Die Balbachtaler Musikanten sind längst einer der bekanntesten Botschafter der Musik im Taubertal und unserer Heimat“, unterstrich Maertens. „Sie haben der Volksmusik einen neuen Schwung gegeben und in eine neue Zeit geführt sowie durch ein weitergehendes modernes Repertoire ergänzt“, hob der Bürgermeister hervor.

„An diesem Wochenende hat sich abermals gezeigt, dass sowohl Oberbalbach als auch Gschaidt zurecht als ‚Mekka der Musik’ genannt werden“, hob der ehemalige Oberbalbacher Ortsvorsteher und Stadtrat Strube hervor.

Der Ausklang des Festwochenendes wurde ab Sonntagnachmittag von den Eiersheimer Musikanten stimmungsvoll umrahmt.

„Ein überwältigendes Ereignis und Erlebnis“ bezeichnete das Jubiläumsfestwochenende Jürgen Gruber in einem Fazit, in dem er darüber hinaus alle Aktiven und Unterstützern nebst Christ Zenkert und deren Dekorationsteam würdigte.

Zum Thema