Lauda / Königshofen

Literatur Vortrag mit Norbert Stallkamp in der WeinLese Gerlachsheim

Auf den Spuren des Dichters Heinrich Heine

Gerlachsheim.Das deutsche Wort sei sein Vaterland, schrieb Heinrich Heine früh in einem Brief. Deutschland war es nicht. Er hätte es sich gewünscht, aber die Zensoren ließen es nicht zu, schreibt der Kulturjournalist Jobst-Ulrich Brand dazu. Und so geht der Dichter nach Frankreich in die Freiheit: „Ich will frei sein, will jemand sein, ich will ich sein. Ich kann nicht leben, wo sie ihre Freiheit fürchten, die Wahrheit verleugnen, die Schönheit schänden, den Genius verachten und betteln gehen lassen und diejenigen schlagen, die ihnen ihre geliebten Ketten wegnehmen wollen“, so Heine.

Wer also war dieser Heinrich Heine, der zwischen allen Stühlen saß und doch einer der ganz Großen in der Welt der Literatur wurde? Ein Mensch voller Widersprüchlichkeit? Ein Romantiker und zugleich ein Zerstörer der Romantik? War er gar ein Revolutionär? Ein Sozialist? Patriot und Weltbürger zugleich? Norbert Stallkamp begibt sich für mögliche Antworten auf literarische Spurensuche.

„Heinrich Heine – Dichter unbekannt. Auf Spurensuche“ ist der Titel des Literarischen Abends am Freitag, 8. November, um 19.30 Uhr im WeinCafé WeinLese Gerlachsheim. Eine Reservierung ist erwünscht unter der Telefonnummer 09343/7253 oder per E-Mail unter Karten@weinlese.net.

Zum Thema