Lauda / Königshofen

CDU Fraktion will ein smarteres Lauda-Königshofen

Antrag auf Digitalisierungder Stadt

Archivartikel

Lauda-Königshofen.Die CDU-Fraktion im Gemeinderat hat nach dem Amtsantritt des neuen Bürgermeisters Dr. Lukas Braun einen Antrag an die Stadtverwaltung gestellt. Wie die Partei per Pressemitteilung informiert, geht es um die Digitalisierung der Verwaltungsarbeit. Der Antrag wurde in digitaler Tagung beschlossen.

Die CDU-Fraktion möchte, so heißt es im Antrag, „bezüglich des Zukunftsthemas Digitalisierung den Weg der Stadt Lauda-Königshofen zu einer ’Smarten Stadt’ begleiten und forcieren.“ Deshalb beantrage die Partei, die derzeitigen E-Governance-Strukturen der Stadt in ihrer Gesamtheit darzustellen, und die Weiterentwicklung aufzuzeigen. Im Vordergrund sollte etwa eine stärkere Orientierung an den Bedürfnissen der Bürger und eine vereinfachte Arbeit für Mitarbeiter stehen.

Vier Bereiche

Dies solle anhand von vier Bereichen dargestellt werden: Verwaltung und Bürgerservice, Kommunalpolitik und Bürgerbeteiligung, städtische Unternehmen, städtische Schulen. Beispielhaft könne es unter anderem um folgende Maßnahmen gehen, wie die Stadträte Philipp Hahn und Fabian Bayer ausführten: Digitalisierung von Behördengängen durch Ausbau von Online-Formularen mit Unterstützung durch Eingabe-Assistenten, allgemeine Prüfung der Senkung von Gebühren im Vergleich zu bisherigen Vor-Ort-Service-Angeboten, digitale Lernmittel für Schulen, Workshops bezüglich des Umgangs mit sozialen Medien. Hahn selbst hat im aktuellen Onlineunterricht und bei Videokonferenzen selbst diverse Erfahrungen in digitalen Lernmittel für Schulen gesammelt. Wichtige Facette ist auch die Umsetzung der BürgerApp. In einem ersten Anlauf sei die App im Gemeinderat von den anderen beiden Fraktionen leider abgelehnt worden. Ein neuer Antrag vom März liegt dem Bürgermeisteramt vor. „Gerade jetzt in Zeiten von Corona zeigte sich doch mehr denn je: wir müssen uns öffnen für die digitale Verwaltung und den Zugang der Bürger. In Corona-Zeiten wäre eine App schon jetzt hilfreich gewesen für Behördengänge“, so der Fraktionsvorsitzende Marco Hess.

Problemthema „Mobilfunk“

Auch beim Thema Mobilfunk sei man als Fraktion aktiv geworden, wie Stadtrat Dominik Martin ausführte. Hierzu stehe die CDU-Fraktion in Kontakt mit dem Büro des Parlamentarischen Staatssekretär beim Bundesverkehrsminister Steffen Bilger MdB. Der Becksteiner Ortsvorsteher und Stadtrat Philipp Hahn wies in diesem Zusammenhang erneut auf offene Mobilfunklücken hin, die man möglichst zeitnah schließen möchte.

Mit Blick auf Corona erwarte die CDU zudem möglichst zeitnah Vorschläge des neuen Rathauschefs, wie man gemeinsam mit den neuen finanziellen Rahmenbedingungen die Haushaltspolitik gestaltet und Projekte streckt. cdu

Zum Thema