Lauda / Königshofen

Asylpolitik Tobias Bayer heißt der neue Sozialpädagoge bei der Stadt Lauda-Königshofen

Alltagsbetreuer nimmt seine Arbeit auf

Archivartikel

Lauda-Königshofen.Tobias Bayer heißt der neue Sozialpädagoge der Jugendhilfe Creglingen bei der Stadt Lauda-Königshofen. Am Montagabend stellte sich der 32-Jährige sowie seine Arbeit im Gemeinderat vor.

Wie Bayer mitteilte, sehe seine Konzeption regelmäßige Sprechzeiten im Rathaus sowie in den Flüchtlingsunterkünften im Stadtgebiet vor. Er wolle damit den Beziehungsaufbau besser gestalten und so eine Vertrauensbasis schaffen. Sportangebot und Grillangebote im Sommer gehörten dabei genauso zu seiner Arbeit wie etwa die Organisation von Vorträgen oder der regelmäßige Austausch mit Hausmeistern und Ordnungsamt.

Darüber hinaus begleite er aber auch Flüchtlinge etwa zum Arzt oder bei Amts- und Behördengängen. Seine Hauptaufgaben seien also die Hilfe bei der Alltagsbewältigung der Flüchtlinge sowie die Alltagsbegleitung.

Zu den Ehrenamtlichen im Mehrgenerationenhaus wolle er ebenso Kontakt aufbauen. Er gehöre dem Gremium der Integrationsbeauftragten Tauberbischofsheim an und im Juli sowie im September nehme er noch an einer Deeskalationsschulung teil.

Werner Pfeiffer, Bereichsleiter bei der Jugendhilfe Creglingen, ergänzte, dass es seit sechs Jahren eine sehr gute Zusammenarbeit bei der Beratung von Flüchtlingen seiner Organisation mit der Stadt Lauda-Königshofen gebe.

Nachdem er im Herbst in den Ruhestand gehe, werde Michael Ebert, der aus Lauda-Königshofen stammt, seine Nachfolge in der Bereichsleitung der Jugendhilfe Creglingen antreten. thos