Lauda / Königshofen

Wegen Corona Ferienprogramm der Stadt kann nicht in gewohnter Größenordnung stattfinden / Vereine und Einzelpersonen bieten trotzdem Projekte an

Aktionen in reduzierter Form möglich

Das Ferienprogramm kann in diesem Jahr nicht planmäßig stattfinden – kleinere Aktionen sorgen dennoch für Glücksmomente bei den Kindern.

Lauda-Königshofen. Bis zuletzt hatte man bei der Stadt Lauda-Königshofen gehofft, das Ferienprogramm 2020 in der gewohnten Qualität und Größenordnung durchführen zu können. Doch die Beschränkungen durch die Corona-Verordnung erschwerten die Organisation so sehr, dass eine Durchführung in bisheriger Form nicht erfolgen kann und die Absagen schweren Herzens verkündet werden muss. Doch einige engagierte Einzelpersonen und Vereine aus dem Stadtgebiet steuern weiterhin eigene Programmpunkte bei und ermöglichen den Kindern damit unterhaltsame Ferien.

Damit die Urlaubszeit so außergewöhnlich und erlebnisreich wie möglich wird, legten sich die Vereine und Verbände in den Vorjahren stets ins Zeug, um den Kindern viele schöne Glücksmomenten zu bieten. Das breite Spektrum des Ferienprogramms umfasste Sportturniere, kreative Basteleien, Musik und Tanz, Outdoor-Events und vieles mehr. Seit 1981 ist das Ferienprogramm aus dem städtischen Veranstaltungskalender nicht wegzudenken. Dass es in diesem Jahr anders ist als gewohnt, kommt zwar vor dem Hintergrund, dass viele andere Veranstaltungen im gesamten Landkreis wegen des Coronavirus ebenfalls abgesagt werden mussten, für viele sicher nicht überraschend. „Schmerzhaft ist es dennoch“, wie auch Bürgermeister Dr. Lukas Braun betont, dem die Durchführung bis zuletzt am Herzen lag.

Anmeldung bei Veranstalter

Nachdem die Verantwortlichen alle erdenklichen Möglichkeiten durchgespielt haben, ist man nun zum Entschluss gekommen, dass das Ferienprogramm in diesem Jahr nur in reduziertem Umfang und in eingeschränkter Weise stattfinden kann. Zwar erlaubt die Corona-Verordnung ab dem 1. Juli gewisse Lockerungen.

Doch da das Ferienprogramm stets eine intensive Abstimmung zwischen der Stadtverwaltung und den beteiligten Vereinen und Verbänden erfordert, aus der eine lange Vorlaufzeit resultiert, war die Entscheidung unausweichlich.

Damit die Kinder ihre Ferien dennoch genießen können, haben einige Vereine bereits angekündigt, eigene Aktionen zu organisieren, die dann auch seitens der Stadt unterstützt und beworben werden. Was ändert sich für die Teilnehmer, wenn die Stadt das Ferienprogramm nicht mehr über das Portal „Feripro“ abwickelt? Vor allem eines: Man muss sich nun direkt bei den Veranstaltern anmelden.

Einige Aktionen stehen schon jetzt fest – und diese verheißen ganz viel Spannung und Kreativität: So können bis zu zwölf Kinder ab acht Jahren am 5. August unter Anleitung des Laudaer Künstlers Rudi Neugebauer wunderbare Schmuckstücke aus Speckstein nach individuellen Vorstellungen anfertigen. Arbeitskleidung ist mitzubringen. Am 6. August können junge Nachwuchsmaler bei der Palette Neugebauer in die Rolle des berühmten Pop-Art-Künstlers James Rizzi schlüpfen. Dabei entstehen kleine Kunstwerke, Collagen und vieles mehr. Der Treffpunkt ist im Hof des Kunsthauses „Palette Neugebauer“ in der Rathausstraße 21 in Lauda (Altes Rathaus). Anmelden kann man sich ab sofort per Telefon, 09343/ 2519 oder per E-Mail an rune@paletteneugebauer.de. Es wird eine Teilnehmergebühr erhoben.

Kreativ und spannend

Bei der interaktiven Stadtrallye des Caritasverbandes im Tauberkreis müssen am 5. August ab 10.30 Uhr in Lauda knifflige Aufgaben und Geheimnisse gelöst werden. Mit Hilfe von GPS und QR-Codes weist das Smartphone den Weg zu den gesuchten Gegenständen. Zwischendurch gibt es Snacks und Getränke, sodass für einen unterhaltsamen Nachmittag gesorgt ist. Die Stadtrallye für maximal sechs Teilnehmer findet außerdem am 24. August, 4. September und 9. September statt. Anmeldungen und Informationen bei Nadja Steigerwald von der Mobilen Jugendarbeit, Telefon 0151/20033680.

Am 5. August, 6. August, 12. August und 13. August jeweils von 9.30 Uhr bis 12 Uhr lädt der Bürgertreff Mehrgenerationenhaus Kinder von sechs bis zwölf Jahren zu einer Kreativwerkstatt ein. In der Gemeinschaftsschule werden verschiedene Techniken erprobt, unter anderem Graffiti sprühen, Batiken und mit Seidenfarbe malen. Zum Batiken ist ein weißes Tuch oder ein weißes T-Shirt aus Baumwolle mitzubringen. Es dürfen maximal zehn Kinder pro Vormittag teilnehmen. Die verbindliche Anmeldung erfolgt beim Bürgertreff Mehrgenerationenhaus, Telefon 09343/5015950, E–Mail: mgh@lauda–koenigshofen.de. Es entstehen Kosten.

Neben diesen Veranstaltungen sind noch weitere Termine geplant, heißt es in der Mitteilung der Stadtverwaltung.

So traurig es auch ist, dass in diesem Jahr das Ferienprogramm nur in deutlich reduziertem Umfang stattfinden kann, so groß ist doch die Vorfreude auf das nächste Jahr, wenn das städtische Ferienprogramm seinen 40. Geburtstag feiert. Man darf gespannt sein, mit welchen lustigen und spannenden Ideen die Vereine und Verbände, nicht zuletzt auch die Stadt, das runde Jubiläum des Ferienprogramms feiern werden.

Engagierte Privatpersonen, Eltern, Vereine, Verbände, Firmen, Einrichtungen oder Gruppen, die das Ferienprogramm durch ihre Angebote bereichern und den Kindern so ein paar schöne und fröhliche Stunden bieten, können sich beteiligen. Die Programmpunkte können sich über den gesamten Zeitraum der Sommerferien, also vom 30. Juli bis zum 13. September, erstrecken. Ideen sollen per E-Mail an post@lauda-koenigshofen.de geschickt werden. stv

Zum Thema