Lauda / Königshofen

Altenwerk Lauda Pfarrer Walterspacher erhielt weiteren Scheck für die Innensanierung

300 Euro für Kirche übergeben

Archivartikel

Lauda.Zu einem letzten Treffen in diesem Jahr hatte das Katholische Altenwerk Lauda eingeladen. Die Vorsitzende Anna Tomolik hieß besonders neben Pfarrer Ralph Walterspacher und Diakon Willi Schnurr auch mehrere Vertreter der evangelischen Kirchengemeinde willkommen.

Eingeleitet wurde die Zusammenkunft mit einer adventlichen und weihnachtlichen Besinnung wobei die Ankunft Gottes in Erinnerung gerufen wurde. So gelte es, die zunehmende Betriebsamkeit zu unterbrechen, verstärkt Kontakte zu pflegen und sich mit den Verstorbenen verbunden zu wissen. Mut und Vertrauen sollen in die Zukunft weisen.

Nach entsprechenden aussagekräftigen und tiefsinnigen Liedern, die von Angelika Endres einfühlsam musikalisch am Keyboard begleitet wurden, erfreuten die Kinder des Kindergartens St. Mariens die Seniorengemeinde.

Unter der Leiterin des Kindergartens, Leonore Herschlein, und unter Mitwirkung der Erzieherinnen führten die Kinder das Stehgreifspiel „Eine Wintergeschichte“ von Max Boleinger auf. Hierbei suchte man Wärme, die man schließlich beim Jesuskind fand. Mit großer Begeisterung und gekonnt haben die Kleinen dieses wie noch ein weiteres Sing- und Reigenspiel dargeboten, wofür sie mit viel Beifall und einem Geschenk belohnt wurden.

Nach einer Kaffeepause erhielt Pfarrer Walterspacher vom Altenwerk einen Scheck über 300 Euro, der für die Renovation der Stadtkirche gedacht ist.

Dabei berichtete der Pfarrer über den Fortgang der Renovationsarbeiten und lud zu einem Baustellenkonzert am Sonntag, 19. Januar, ein. Zum Schluss lobte die Vorsitzende die verschiedenen Helfer, die für das Gelingen der Veranstaltungen unentbehrlich sind. Stellvertretend bekam das Teammitglied Gertrud Sack ein Blumengebinde.

Auch Diakon Willi Schnurr ließ es sich nicht nehmen, die vielen Mitwirkenden lobend zu erwähnen. Besonders hob er das große Engagement der Vorsitzenden Anna Tomolik hervor, die viel Mühe für das Altenwerk investiere. Dafür überreichte er ihr in aller Namen Blumen.

Er rief alle zur Unterstützung auf, da gerade in Umbruchzeiten es wichtig sei, sich für die Interessen älterer Menschen einzusetzen.

Mit einem Ausblick auf das Programm des Jahres 2020 und guten Wünschen beschloss die Vorsitzende die letzte Zusammenkunft in diesem Jahr. wis

Zum Thema