Lauda / Königshofen

Fitness TV Königshofen übergab Auszeichnung / Rückblick auf 35-jährige Tradition / Grußworte

252 Mitglieder schafften Sportabzeichen

Archivartikel

Beim TV Königshofen wurden wieder zahlreiche Kinder, Jugendliche, Erwachsene und Familien für ihre aktiven Leistungen mit dem Sportabzeichen des Deutschen Sportbundes geehrt.

Königshofen. Bei einer Feierstunde in der TV-Sporthalle wurden die erfolgreichen Absolventen, die im abgelaufenen Jahr beim TV Königshofen 1882 oder an der Turmbergschule die erforderlichen Leistungen abgelegt hatten, durch die TV-Vorsitzende Waltraud Grünewald, Grundschulrektorin und Sportabzeichen-Beauftragte Katharina Ott, Matthias Götzelmann, Vorsitzender des Sportkreises Tauberbischofsheim sowie das TV-Sportabzeichenteam ausgezeichnet.

Einhergehend gab es sowohl ein „halbrundes“ Jubiläum als auch einen neuen Teilnehmerrekord zu feiern. Zum einen fand die Sportabzeichen-Prüfung und -Ehrung beim TV zum 35. Mal statt. Zum zweiten wurden diesmal insgesamt 252 Kinder, Jugendliche und Erwachsene verzeichnet, die 2019 das Sportabzeichen erfolgreich erreichten sowie jetzt geehrt wurden, also mehr denn je als zuvor in der inzwischen 35-jährigen Geschichte der „Fitnessmedaille“ bei dem Verein.

Insbesondere dieses 35. jährige Bestehen hoben Waltraud Grünewald in ihrer Laudatio und Matthias Götzelmann in seinem Grußwort als Vorsitzender im Namen des Sportkreises Tauberbischofsheim hervor. Durch die Initiative von Helmut Lansche und Gerhard Ruthardt vom Main-Neckar-Turngau sei 1985 zum ersten Mal in Königshofen die Abnahme von Sportabzeichen möglich geworden, berichtete Grünewald.

Damals stellten sich sieben Sportler diesen Anforderungen, von denen Irene Gerner, Helmut Lansche und sie selber bis heute mit dabei sind sowie jeweils 35 Mal dieses Abzeichen abgelegt haben, ohne auch nur ein Jahr auszusetzen.

„Heute gehört der Sportabzeichen-Treff zum besonderen Angebot während der Freiluftsaison des Turnvereins“, betonte Grünewald. Allerdings habe die Zahl der Absolventen nur langsam gesteigert werden können. Ein zahlenmäßig großer Sprung sei 1988 die von Irene Gerner gestartete Aktion „Ich mach’s - das Sportabzeichen“ gewesen, durch die man das Ablegen von 57 Abzeichen und die ersten zwei Familienabzeichen habe notieren können. Nachdem 1989 bis 1996 die Teilnehmerzahl zwischen 38 und 42 gelegen sei, habe ein Aufruf innerhalb der Turngruppen zum wesentlichen Durchbruch geführt, indem die Absolvierung des Sportabzeichens in allen Trainingsstunden angesprochen und der Sportabzeichen-Treff gemeinsam besucht worden sei.

Aufschwung erlebt

Mit der vieljährigen Sportabzeichen-Beauftragten des Sportkreises Tauberbischofsheim, Jutta Hellmuth, habe das Abzeichen einen erheblichen zentralen Aufschwung erhalten, der auch im TV Königshofen zu spüren gewesen sei.

Zum Beispiel belegte der TV beim LBS-Vereinswettbewerb 2000 unter dem Motto „Das Sportabzeichen - meine Medaille im Olympiajahr“ den ersten Platz. 2003 erreichte der TV mit 109 Prüfungen beim Vereinswettbewerb für Vereine mit 400 bis 800 Mitgliedern ebenfalls den ersten. Rang im Sportkreis. Zum 125-jährigen Bestehen des TV 2007 habe Gerner 125 Sportabzeichen als Ziel gesetzt - tatsächlich sei es dann mit 141 Abzeichen ein noch größerer Erfolg geworden. Für die große Vielzahl an Sportabzeichen wurde der TV 2012 und 2013 mit dem ersten Platz beim Sportabzeichen-Wettbewerb der Sparkassen belohnt, bei dem er auch in den Folgejahren immer unter den Spitzenreitern zu finden war. 2018 ging der Verein eine Kooperation mit der Turmbergschule ein, für die es ebenfalls eine Auszeichnung gab und die 2019 fortgeführt wurde. Dabei wurde das Ergebnis von fast 200 Sportabzeichen im Jahr 2018 mit 252 und dem bisherigen Rekord im vergangenen Jahr noch weit übertroffen. „Eine super Teilnahme-Quote, auf die wir stolz sein können“, unterstrich Grünewald, die sich ebenso darüber erfreut zeigte, dass 18 Familienabzeichen (mit jeweils mindestens drei erfolgreichen Teilnehmern) von bis zu drei Generationen darunter seien. 3156 Sportabzeichen und 216 Familienabzeichen vermeldete die Vereinsvorsitzende als beeindruckende Gesamtresultate der 35 Jahre.

„Ihr habt das Sportabzeichen beim TV Königshofen groß gemacht“, würdigte sie das Sportabzeichen-Team mit Ute von Baumbach, Karl-Heinz Boger, Irene Gerner, Katharina Ott und Elfriede Seus für deren erneut vielen geleisteten Stunden auf dem Sportplatz, in der Turnhalle, im Schwimmbad, beim Walken oder beim Fahrradfahren sowie bei der Eingabe der Daten in die EDV. „Als Dankeschön an die Turmbergschule werden wir für die etwas desolate Sprunggrube an der Schule einen neuen Absprungbalken sponsern, um den Kindern weiterhin den Sprung in die Sandgrube zu ermöglichen“, kündigte Grünewald an.

„Besondere Anerkennung für diese großen Erfolge gebührt dem Sportabzeichen-Team und der Vereinsführung“, bekräftigte Götzelmann, der außerdem zum 35-jährigen Bestehen des Sportabzeichens beim TV Königshofen gratulierte. Zugleich bezeichnete der Sportkreisvorsitzende die rekordartige Teilnahme- und Sportabzeichen-Zahl als Einstimmung auf das Olympiajahr, verbunden mit der Hoffnung, dass anlässlich der Sommerolympiade 2020 in Tokio heuer beim TV und in der Turmbergschule noch mehr Sportabzeichen erzielt würden.

Für eine Teilnahme sei allerdings die Vorlage eines Schwimmnachweises essenzielle Voraussetzung, wiesen Grünewald und Götzelmann hin. „Denn wer nicht schwimmen kann, kann die Bedingungen für das Sportabzeichen nicht erfüllen“, erklärten sie.

Zum Thema