Landwirtschaft und Natur

Volksbegehren Bauernverband lobt Regierung

Initiative wird begrüßt

Archivartikel

Die Landesregierung hat sich auf Eckpunkte einer Alternative zum Volksbegehren Artenschutz „Rettet die Bienen“ verständigt. Der Präsident des Landesbauernverbandes in Baden-Württemberg (LBV), Joachim Rukwied, erklärt dazu: „Wir begrüßen, dass die Landesregierung eine Alternative zum Volksbegehren entwickeln möchte und in umstrittenen Punkten verbessern will. Vor allem das im Volksbegehren vorgesehene komplette Pflanzenschutzmittelverbot in Schutzgebieten soll nach Vorstellung der Regierung abgeschwächt werden. Ebenso soll unter anderem der Ökolandbau nachfrageorientiert ausgebaut werden.“ Die Vorschläge würden eingehend geprüft, so Ruckwied. „Wir stehen zu unserer Dialogbereitschaft und erwarten nun eine ergebnisoffene und zielorientierte Diskussion mit allen Beteiligten.“ Der Landesbauernverband vertritt rund 36 000 Landwirte. 23 selbstständige Kreisbauernverbände nehmen regional die Interessen des bäuerlichen Berufsstandes wahr. Insgesamt ist jeder zehnte Arbeitnehmer in Baden-Württemberg direkt oder indirekt von der Landwirtschaft abhängig. lbv