Külsheim

In der Stadt Külsheim

Weitere Verlegung von Stolpersteinen

Archivartikel

Külsheim.Das Verlegen von „Stolpersteinen“ durch Gunter Demnig wird am Freitag, 17, Juli, in der Stadt Külsheim fortgesetzt. Damit will die Kommune öffentlich ein Zeichen gegen Antisemitismus setzen.

Der renommierte Künstler Gunter Demnig hat es sich zur Lebensaufgabe gemacht, mit Stolpersteinen vor ehemaligen jüdischen Häusern und Wohnungen auf das Schicksal der ehemaligen Bewohner aufmerksam zu machen. In Külsheim sind das diesmal die jüdischen Familien Kahn, Bär und Bruckheimer.

Wie es in der Ankündigung der Stadtverwaltung weiter heißt, hat sich Alfred Bauch in Zusammenarbeit mit Julia Fleckenstein von der Pater-Alois-Grimm-Schule um die entsprechenden Nachforschungen gekümmert.

Treffpunkt und erste Station ist um 15 Uhr im Bereich der Bergstraße am Gedenkstein der ehemaligen jüdischen Synagoge. Weitere Stationen sind in der Spital- und in der Boxtalstraße geplant. Julia Fleckenstein wird die Aktion mit einigen Schülern begleiten. Auch Interessierte sind willkommen, um mit ihrer Teilnahme ein Zeichen gegen Rassismus und Antisemitismus zu setzen.

Die wegen Corona geltenden Abstandsregeln sind einzuhalten.