Külsheim

Zehnter Külsheimer Weinwandertag Die Tour rund um die Brunnenstadt lockte wieder zahlreiche Zeitgenossen an, ein paar schöne Stunden zu verbringen

Natur und viele edle Tropfen genossen

Archivartikel

Der mittlerweile zehnte Külsheimer Weinwandertag am Sonntag erwies sich erneut als gelungene Veranstaltung.

Külsheim. Die Rundwandertour auf der Höhe des Taubertals sowie die örtliche Weinvielfalt des Uissigheimer Stahlbergs und des Külsheimer Hohen Herrgotts überzeugten Hunderte von lebensfrohen Mitmenschen, Zeit in der Natur zu verbringen.

Bereits zur Eröffnung am Schlossplatz in Külsheim am späten Vormittag inklusive Sektempfang war eine große an Gästen gekommen. Bürgermeister Thomas Schreglmann freute sich denn auch über solch guten Besuch und bezeichnete das rundum schöne Wetter als bestellt. Der menschliche Körper sei eigentlich zum Laufen ausgelegt, so Schreglmann, auch wenn die heutige Lebensweise eher anders aussehe. Also sei ein solcher Weinwandertag eine schöne Abwechslung, die Landschaft in einer großen Gemeinschaft umweltfreundlich zu erkunden.

Johannes Bergauer stellte die teilnehmenden Weingüter vor. Per Laufkarte für unterwegs führte eine vorgeschlagene Route zu allen Weingütern und/oder Zwischenstationen oder man wählte einen individuellen Weg. Anita und Alexander waren zum ersten Mal dabei. Sie als Natur bewusste Menschen wandern gerne, sind öfter bei solchen Veranstaltungen. Es gefalle ihnen hier sehr gut, „wir sind begeistert, die Heimat ist doch das Schönste“. Sie hatten Kenntnis erhalten von diesem Weinwandertag durch ein Plakat in Wertheim.

Zwei aus dem nahen Bayern bekamen die Infos zum Külsheimer Weinwandertag beim jüngst gefeierten Großen Markt in Külsheim.

Ein Quintett von einheimischen Mädels ist jedes Jahr dabei, sie laufen meist eine andere Route. Heuer sind sie auch auf Etappen abseits der offiziellen Strecke unterwegs. Einige Besucher kommen aus einer Weingegend am Oberrhein, mittelbar aus Hardheim. Sie befinden die Veranstaltung „hervorragend organisiert“.

Insgesamt sind viele unterschiedliche Cliquen wandernd zugange. Manche Gruppen bildeten sich spontan. So war ein Quartett von außerhalb etwas zu früh dran und wurde von einheimischen Weinwanderern einfach gleich auf eine Teilstrecke mitgenommen. Die Wein- und Wanderliebhaber aus allen Himmelsrichtungen hatten die Muße, Marschieren und Probieren zu Wandern und Genießen werden zu lassen.

Einig waren sich alle Weinwanderer bei dem Gedanken, die freie Bewegung in der heimischen Natur mit zahlreichen Gelegenheiten zu einer angeregten Plauderei verbinden zu können. Wein und Landschaft erwiesen sich als prächtig fördernde Attribute für einen rundum schönen Tag und auch die Witterung spielte per stetem Sonnenschein mit. Kommentare aus Reihen der Weinwanderer belegten dies mit Äußerungen wie „schön gemütlich“.

Die Bandbreite der zu genießenden Weine zeigte sich als ebenso geschätzt wie die unterschiedlichen Facetten der heimischen Landschaft. Die Veranstalter hatten sich auch spezielle kulinarische Schmankerl einfallen lassen wie „Grünkern-Hackfleisch-Burger“ oder den „Schorlatan“, auch für unterwegs.

„Wundervolles Wetter, nette Gäste“, „die Sonne lacht, die Gäste auch“, „viele Stammwanderer, aber auch viele Neue“, „die Veranstaltung ist gut besucht“ – so und ähnlich verlautbarte es aus den Weingütern. Der zehnte Külsheimer Weinwandertag erwies sich erneut als ein Stück Kulturgut. Der nächste solche Weinwandertag in Külsheim und Uissigheim wird am 20. September 2020 sein.