Külsheim

Stricktreff innerhalb des Bürgernetzwerks Külsheim Handarbeiten zusammen mit 250 Euro als Spende an den Verein „FriendCircle WorldHelp“ überreicht

Mützen übertragen Mitgefühl

Archivartikel

Külsheim.Die Frauen des Stricktreffs innerhalb des Bürgernetzwerks in Külsheim übergaben am Montagabend 147 selbst gestrickte und gehäkelte Mützen sowie einen Betrag von 250 Euro aus dem Erlös des letztjährigen Weihnachtsmarkts als Spende an den gemeinnützigen Verein „FriendCircle WorldHelp“. Sein Vertreter Jürgen Lütke-Wenning stellte dessen ehrenamtliche Arbeit vor.

Der Stricktreff findet montags in den Räumen des Bürgernetzwerks in der Hauptstraße statt. Wie Sprecherin Marliese Wölfelschneider erklärte, sei die Idee, mit Mützen und Geldmitteln eine gute Sache zu unterstützen, bei einem Vortrag des Teams der Stadtbücherei im Oktober 2019 entstanden. Dabei habe Lütke-Wenning eindringlich über seine Reisen mit der Hilfsorganisation und das Elend in der Welt berichtet. Auch Mützen könnten ein kleiner Brückenschlag für Menschen sein, sagte Wölfelschneider.

Lütke-Wenning bezeichnete die vielen bunten Mützen als „Herzblut von euch. Handgestrickte Mützen übertragen das Mitgefühl“. Es sei toll, was hier gemacht worden sei, „das wirkt in beide Richtungen“. Man wolle „denen helfen, die am Wenigsten haben“.

Der Vereinsvertreter nannte Beispiele, erzählte Hintergründe und berichtete von Erfolgen von Hilfsprojekten. „Es passiert viel auf der zwischenmenschlichen Ebene“, betonte er.

Die Strickerinnen hatten sich ab November einmal pro Woche getroffen, um die Mützen gemeinsam zu fertigen. Manche strickten zudem auch Zuhause. Die Mützen sollen in den Osterferien in Kurdistan verteilt werden. hpw