Külsheim

Uissigheimer Dorffest Buttenlauf bildete am Sonntag einen Höhepunkt des Programms

Mannschaften bewiesen Schnelligkeit und Präzision

Uissigheim.Der Buttenlauf beim 33. Dorffest in Uissigheim erwies sich am Sonntagnachmittag als eine sehr spaßige Angelegenheit. Der Obst-, Garten- und Kulturverein hatte für beste Rahmenbedingungen gesorgt. Fünf motivierte Teams, ein spannender Parcours sowie reichlich begeisterte Zuschauer verhießen einen erfreulichen Wettbewerb.

Vereinsvorsitzender Harald Nahm erläuterte den Ablauf. Es galt eingangs, zügig Wasser per vielfach gelochtem Eimer in eine Butte auf dem Rücken eines Teammitglieds zu schöpfen. Jenes füllte mittels eines kleinen Trichters Wasser in eine Weinflasche und verkorkte diese. Danach erfolgte von einem hohen Podest aus die möglichst passgenaue Übergabe des kühlen Nass’ in die Butte eines weiteren Mitstreiters, welcher hurtig zu einem „Weinbergstickel“ eilte, um dort einen Krampen einzuschlagen. Auf dem Rückweg durfte die Flasche wieder entkorkt werden, ehe das verbliebene Wasser vom Podeste aus den Weg in große Milchkannen fand. Die Herrenteams hatten deren zwei zu füllen, die Damen eine.

Die Mannschaften verfolgten durchaus unterschiedliche Strategien. Manche setzten eher auf Schnelligkeit, andere versuchten, möglichst viel der kostbaren Flüssigkeit in der Butte zu belassen. Den Besten gelang die Kunst, beide Taktiken miteinander zu verknüpfen. Feucht-fröhlich wurde es besonders dann, wenn das Wasser zum Vergnügen vieler überschwappte.

Ein Riemenbruch bei einer Butte oder ein widerspenstiger, weil gebrochener Korken stellten die Wettstreiter vor unbekannte Schwierigkeiten.

Letztlich gab es keine Verlierer, wie es Ortsvorsteher Klaus Kuß moderierend kommentierte, sondern nur Gewinner bei einem großen Spaß für Teilnehmer und Zuschauer. Die schnellste Zeit hatten schließlich die „VfR-Damen“ vor „Team 1“, „Team 2“, dem Obst-, Garten- und Kulturverein Uissigheim sowie den „VfR-Herren“. hpw