Külsheim

Aktion der Kommune Eheleute pflanzten miteinander Bäume

Hochzeitwald wächst weiter

Archivartikel

Külsheim.Der Hochzeitswald in Külsheim ist um zwei Dutzend Bäume gewachsen. Gepflanzt wurden sie von Ehepaaren, die in den vergangenen beiden Jahren in Külsheim den Bund fürs Leben geschlossen haben.

Der Külsheimer Hochzeitswald befindet sich am Ende der „Berberichswiese“ im Schönert und umfasst eine Fläche von 25 Ar. Bei Pflanzaktionen vor vier Jahren wurden 25 Bäume gesetzt, vor zwei Jahren deren 30.

Hege und Pflege sind wichtig

Bürgermeister Thomas Schreglmann begrüßte neben den mit Spaten ausgerüsteten Eheleuten auch Verwaltungsmitarbeiterin Birgit Meininger und der Standesbeamte Kurt Krug. Weiter verwies er darauf, dass im Hochzeitswald alle zwei Jahre durch Ehepaare Linden und Eichen gepflanzt werden. Wie eine Ehe benötigten die Bäumchen Hege und Pflege.

Förster Hans-Peter Weber erläuterte ausführlich, was bei der Baumpflanzaktion zu tun sei, damit der Hochzeitswald weiter wachse. Dann waren die Ehepaare gefordert.

Nach der Wahl des Baumes, Eiche oder Linde, galt es, die von den Waldarbeitern vorab gegrabenen Pflanzlöcher von Wasser zu befreien. Dann wurden gemeinsam die Bäume gesetzt, entsprechende Stickel passgenau angebracht und das ein oder andere persönliche Täfelchen befestigt.

Nachdem Weber die Arbeit begutachtet und für „perfekt“ befunden hatte, traf man sich in Sichtweite des Hochzeitswaldes zu Kaffee und Brezel bei angeregten Gesprächen. Zur Erinnerung erhielten die Eheleute eigens angefertigte Tassen mit dem Logo „Hochzeitswald“. hpw