Külsheim

Stadtwerk Külsheim Für Geschäftsführer Paul Gehrig ist es eine „gute Tradition“, dass sich sein Unternehmen sozial engagiert

Freiwillige Feuerwehr erhält 2500 Euro

Archivartikel

Das Stadtwerk Külsheim bedankt sich gegen Jahresende bei Kunden und Geschäftspartnern, verzichtet aber auf Geschenke. Der dabei entstehende Betrag kommt einer Einrichtung zugute.

Külsheim. In diesem Jahr erhält die Freiwillige Feuerwehr Külsheim 2500 Euro für die Einkleidung neuer Wehrleute.

Bei der Übergabe der Spende im Bürgermeisterzimmer im Rathaus der Stadt Külsheim dankte Stadtkommandant Heiko Wolpert für diese Weihnachtsspende. Diese unterstütze die Külsheimer Wehr sehr, gebe es doch aktuell 21 neue Feuerwehrleute, davon seien 20 erwachsene Quereinsteiger sowie ein halbes Dutzend Frauen. Alle müssten nach Vorschrift neu eingekleidet werden, was eine außerplanmäßige Investition bedeute.

Dienst am Nächsten

Paul Gehrig (Geschäftsführer Stadtwerk Külsheim) bezeichnete es als „gute Tradition“, dass das Stadtwerk Külsheim soziale und ehrenamtliche Einrichtungen unterstütze. Die Freiwillige Feuerwehr leiste Dienst am Nächsten und da sei eine Spende besonders gut angebracht. Gehrig verband den Gedanken an eine gute Einkleidung damit, dass die Feuerwehrleute möglichst nicht zum Einsatz kommen müssten.

Wolpert ergänzte, es gebe über die Jahre gesehen permanent steigende Einsatzzahlen, auch neue Einsatzbereiche. Er benannte es als besonders schön, dass sich aktuell so viele für die Feuerwehr interessierten und den Grundlehrgang abgeschlossen hätten.

Stadtkämmerin Elke Geiger-Schmitt unterstrich, mit den neuen Feuerwehrleuten sei auch die Tagesbereitschaft verbessert worden. hpw